EFFIZIENTE PARALLELPROGRAMMIERUNG IST IHR THEMA? WIR BEIM FRAUNHOFER ESK IN MÜNCHEN BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT IM BEREICH AUTOMOTIVE ALS
Werkstudentin/Werkstudent (m/w/d): Implementierung eines Kanalmodells für die C2X-Kommunikation im Netzwerksimulator NS-3 auf Basis von OpenCL

Bei der Entwicklung von Protokollen und Anwendungen für vernetzte Fahrzeuge ist Simulation ein wichtiger Baustein zur Leistungsbewertung. Fraunhofer ESK nutzt hierfür den Netzwerksimulator ns-3 in Kombination mit anderen Werkzeugen und eigenen Modellen. Um der Forderung nach immer realistischeren Szenarien mit steigenden Fahrzeugzahlen gerecht zu werden, müssen die Laufzeiteffizienz der verwendeten Modelle stetig verbessert werden. Hochparallele Ansätze wie OpenCL oder CUDA bieten hierfür großes Potential. Der Fokus der Tätigkeit ist die Implementierung und Evaluierung eines einfachen Modells des drahtlosen Kanals auf Basis von OpenCL für die Verwendung in ns-3.

Was Sie mitbringen

  • Gute Programmierkenntnisse in C++
  • Praktische Erfahrung mit OpenCL oder CUDA
  • Grundlagen im Bereich drahtloser Kommunikationstechnik sind vorteilhaft, aber nicht zwingend erforderlich
Die Stelle eignet sich besonders für Studierende der Fachbereiche Informatik, Softwareengineering oder Kommunikationstechnik.

Was Sie erwarten können

  • Mitarbeit in einem dynamischen Team mit innovativen Aufgabengebieten
  • Praxisnähe zu Ihrem Studium
  • Flexible und individuelle Arbeitszeitvereinbarung
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Das Fraunhofer ESK arbeitet an innovativen Software-Ansätzen, die technischen Systemen die benötigte Intelligenz unter höchsten Qualitätsansprüchen verleihen. Durch ihre Kompetenz in den Bereichen Adaptive Systems, Dependable Systems und Quality of Service tragen die Forscherinnen und Forscher damit auch maßgeblich zum Gelingen sicherheitskritischer Anwendungen für Bereiche wie Industrie 4.0 oder Mobilität der Zukunft bei. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts liegt auf resilienten kognitiven Systemen, die durch ihre verlässliche Funktionsfähigkeit Voraussetzung für digitale Zukunftsvisionen wie autonome Systeme und deren Zusammenspiel sind.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte ausschließlich online mit allen erforderlichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse).

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne
Herr Dipl.-Inf. Dipl.-Ing. Roscher
Telefon: +49 89 547088-349

Kennziffer: ESK-2018-12 Bewerbungsfrist:
counter-image