DIGITALISIERUNG IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Forschungsgruppe "Digitalisierung der wissenschaftlichen Wertschöpfung"

Das „Internet-Institut für die vernetzte Gesellschaft“ wird die Wechselwirkungen zwischen Digitalisierung und Gesellschaft erforschen und hat zum 15.09.2017 seine Arbeit am Standort Berlin aufgenommen. Das Institut wird von insgesamt sieben Universitäten und außeruniversitären Forschungsinstituten gemeinsam in den jeweiligen Einrichtungen aufgebaut, um mit dieser gebündelten Kompetenz später in eine eigenständige Forschungseinrichtung umgewandelt zu werden.

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin-Charlottenburg ist eine dieser sieben Forschungseinrichtungen und bietet FuE-Dienstleistungen zur Entwicklung von nahtlosen personalisierbaren Kommunikationssystemen auf allen Stufen des Innovationsprozesses – von der Innovationsidee, über Forschung und Entwicklung in Projekten bis hin zu Testphasen, Prototypenentwicklung und Implementierung.

In der Aufbauphase werden am Deutschen Internet-Institut insgesamt 20 interdisziplinäre Forschungsgruppen arbeiten. Das Fraunhofer-Institut FOKUS ist mit zwei Forschungsgruppen am Deutschen Internet-Institut beteiligt.

Zur Unterstützung der Forschungsgruppe „Digitalisierung der wissenschaftlichen Wertschöpfung“ am Internet-Institut mit den Schwerpunkten Open Data und Open Science suchen wir engagierte Doktoranden (m/w) aus den Fachrichtungen Informatik, Wirtschafts-, Medien- oder Verwaltungsinformatik mit Interesse an der digitalen Transformation von Prozessen in der Wissenschaft und verwandten Bereichen im öffentlichen Sektor, mit guter schriftlicher Ausdrucksfähigkeit und Spaß am gemeinschaftlichen Entwickeln von Lösungswegen. Sie sind außerdem interessiert an einer Promotion im Bereich moderne Dateninfrastrukturen.

Die Forschungsgruppe "Digitalisierung der wissenschaftlichen Wertschöpfung“ untersucht den Zusammenhang zwischen Digitalisierung und dem gesellschaftlichen Impact akademischer Forschung. Digitalisierung bedeutet hier eine Veränderung der Forschungs- und Publikationsprozesse (Open Science), die den sozialen Nutzen der Forschung zu erhöhen verspricht. Die Forschungsgruppe wird die Entwicklung von Dateninfrastrukturen und Publikationsprojekten der anderen Forschungsgruppen unterstützen und selbst Impulse dieser Gruppen aufnehmen. Auf diese Weise wird das Internet-Institut selbstreflexiv seine eigene Forschungspraxis analysieren, aber auch Dateninfrastrukturen für Forschung und Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.
Das Teilprojekt I „Indikatorik für die Digitalisierung der Wissenschaft“ entwickelt eine Indikatorik zur Messung der Digitalisierung der wissenschaftlichen Wertschöpfung mit besonderem Fokus auf „Open-Science“-Aktivitäten. Diese sollen den Wirkungs-, Kollaborations- und Transparenzgrad in Bezug auf wissenschaftliche Produkte und Transferleistungen abbilden. Das Teilprojekt II „Neue Formen wissenschaftlicher Kommunikation und Kollaboration" entwickelt eine innerhalb des Internet-Instituts aber auch außerhalb, national und international nutzbare Anlaufstelle für Daten aus dem Bereich der Internetforschung. Dabei werden insbesondere Konzepte aus den Bereichen "Open Data" und "Open Science" auf die vorliegenden Aufgabenstellungen angepasst und umgesetzt.

Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören:
  • Interdisziplinäre Forschung in dieser Forschungsgruppe
  • Mitwirkung in Projekten der Forschungsgruppe
  • Erstellung wissenschaftlicher Studien in den Themenbereichen Open Science und Open Data
  • Wissenschaftliche Publikationen, Präsentationen und Demonstration der Forschungsergebnisse
  • Beiträge zur Organisation und Durchführung von Konferenzen, Foren, Workshops etc. zum Forschungsprojekt

Was Sie mitbringen

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im IT-Bereich
  • Kenntnisse im Bereich IT-Architekturen und moderne Webtechnologien
  • Kenntnisse im Bereich Open Science/Open Data/Open Access 
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Teamgeist
  • Strukturierte Arbeitsweise und analytisch-konzeptionelles Denken
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wünschenswert, aber nicht Voraussetzung, sind Kenntnisse speziell in der Entwicklung von IT-Architekturen für Daten- und Diensteplattformen.

Was Sie erwarten können

Es erwartet Sie eine interessante, anspruchsvolle Aufgabe in einem hoch innovativen, interdisziplinären Umfeld von Forschung und Entwicklung.
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Kontakt:
Herr Dr. Jens Klessmann
Telefon: +49 30 3463-7285

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen.

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel durch das BMBF.

Kennziffer: FOKUS-2017-57 Bewerbungsfrist: 20.10.2017
counter-image