Digitalisierung ist IHR THEMa? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Forschungsgruppe "Digitalisierung und vernetzte Sicherheit"

Das „Internet-Institut für die vernetzte Gesellschaft“ wird die Wechselwirkungen zwischen Digitalisierung und Gesellschaft erforschen und zum 15.09.2017 seine Arbeit am Standort Berlin aufnehmen. Das Institut wird von insgesamt sieben Universitäten und außeruniversitären Forschungsinstituten gemeinsam in den jeweiligen Einrichtungen aufgebaut, um mit dieser gebündelten Kompetenz später in eine eigenständige Forschungseinrichtung umgewandelt zu werden.

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin-Charlottenburg ist eine dieser sieben Forschungseinrichtungen und bietet FuE-Dienstleistungen zur Entwicklung von nahtlosen personalisierbaren Kommunikationssystemen auf allen Stufen des Innovationsprozesses – von der Innovationsidee, über Forschung und Entwicklung in Projekten bis hin zu Testphasen, Prototypenentwicklung und Implementierung.

In der Aufbauphase werden am Deutschen Internet-Institut insgesamt 20 interdisziplinäre Forschungsgruppen arbeiten. Das Fraunhofer-Institut FOKUS ist mit zwei Forschungsgruppen am Deutschen Internet-Institut beteiligt.

Die Forschungsgruppe „Digitalisierung und vernetzte Sicherheit“ befasst sich mit vielfältigen Infrastrukturen, Werkzeugen, Verfahren und Analysen der vernetzten und der zivilen Sicherheit im sich extrem schnell verändernden Medium Internet und mit hochdynamischen Kommunikationskanälen. Das Zusammenspiel aus Systemen und Methoden der vernetzten Sicherheit geht dabei mit der Analyse, Strukturierung und Zusammenführung großer Datensammlungen und der datenschutzkonformen Aufbereitung der Inhalte sozialer Netzwerke einher. Damit ist die Forschungsgruppe zum einen verantwortlich für die Kanalisierung vielfältiger Forschungsziele des gesamten Internet-Instituts in Effekte, Umsetzungen, Strukturen und Werkzeuge der zivilen und der vernetzten Sicherheit. Andererseits beleuchtet die Forschungsgruppe einen wichtigen Eckpfeiler des gesamten weltweiten Netzes und damit der Grundlagen des Internet-Instituts, nämlich die Angreifbarkeit und die Abhängigkeitsbeziehungen des Internets zu bestehenden Technologien und Umgebungsparametern und erforscht - darauf aufbauend - Methoden zum Schutz und zur Warnung der Bevölkerung im Fall von Störungen und Vorfällen.

Zur Unterstützung dieser Forschungsgruppe suchen wir engagierte Doktoranden (m/w) aus den Fachrichtungen Informatik, Wirtschafts-, Medien- oder Umweltinformatik mit Interesse an der Mitgestaltung zukünftiger Sicherheitsarchitekturen und der Erforschung von Technologien der Sicherheitsvernetzung mit guter schriftlicher Ausdrucksfähigkeit und Spaß am gemeinschaftlichen Erforschen, Erproben und Entwickeln von Lösungswegen und Technologien. Sie sind außerdem interessiert an einer Promotion im Bereich „Multidimensionale Störungen und Vorhersagemodelle ".

Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören:
  • Interdisziplinäre Forschung in dieser Forschungsgruppe
  • Mitwirkung in Projekten der Forschungsgruppe
  • Entwicklung von Methoden, Datenmodellen, Softwareanwendungen und Softwarearchitekturen
  • Erstellung wissenschaftlicher Studien in den Themenbereichen zivile und vernetzte Sicherheit, Lagezentren und vernetzte Sicherheitsinfrastrukturen
  • Wissenschaftliche Publikationen, Präsentationen und Demonstration der Forschungsergebnisse
  • Beiträge zur Organisation und Durchführung von Konferenzen, Foren, Workshops etc. zum Forschungsprojekt

Was Sie mitbringen

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Informations- oder Elektrotechnik bzw. bei nachgewiesenen Informatikkenntnissen auch der Informationswissenschaften, Kommunikations­wissenschaften oder Soziologie
  • Interesse an Forschung und Entwicklung im Bereich Daten-, Informations- und Wissensvernetzung, Usability und Visualisierung
  • Erfahrungen bei der Durchführung von interdisziplinären Projekten und Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit, Kreativität, Teamgeist und strategisches Denken
  • Erfahrungen mit bzw. Interesse an der Arbeit in interdisziplinären Teams
  • Sehr gute bis gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Was Sie erwarten können

Es erwartet Sie eine interessante, anspruchsvolle Aufgabe in einem hoch innovativen, interdisziplinären Umfeld von Forschung und Entwicklung.
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Kontakt:
Herr Richard Huber
Telefon: +49 30 3463-7615

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen.

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel durch das BMBF.

Kennziffer: FOKUS-2017-60 Bewerbungsfrist: 20.10.2017
counter-image