ADDITIVE MANUFACTURING IST IHR THEMA? VERSTÄRKEN SIE UNSER TEAM ZUM 1. FEBRUAR 2018 ODER SPÄTER ALS
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Additive Fertigung/ Lasermaterialbearbeitung

Die additive Fertigung gilt als eine der Schlüsseltechnologien der digitalisierten Produktion im Sinne von »Industrie 4.0«. Zusammen mit unserem interdisziplinären Team arbeiten Sie daran, das Verfahren des Laserauftragschweißens bzw. der Laser Metal Deposition (LMD) für den Einsatz in der industriellen Fertigung weiterzuentwickeln. Sie analysieren und bewerten eigenständig Fragen und Herausforderungen im Umfeld der Lasermaterialbearbeitung und entwickeln gemeinsam mit unseren Projektpartnern aus Industrie und Forschung anwendungsnahe Fertigungslösungen für die unterschiedlichsten Branchen. Dabei verantworten Sie Ihre Forschungs- und Entwicklungsprojekte ganzheitlich – von der Technologieberatung, der Entwicklung und Optimierung der Prozesse und Technologien bis hin zur Realisierung auf dem Shopfloor.

Ihre Aufgaben

  • Weiterentwicklung des Laserauftragschweißens (LMD) als additives Fertigungsverfahren für verschiedene industrielle Anwendungsfelder wie Turbomaschinen-, Werkzeug- und Formenbau oder Medizintechnik
  • Analyse, Bewertung und Optimierung von Fertigungsprozessen sowie Implementierung des Laserauftragschweißens in bestehende oder neue Prozessketten
  • Eigenverantwortliche Akquisition, Koordination und Durchführung von Industrie- und Forschungsprojekten im nationalen und internationalen Umfeld
  • Selbstständige Versuchsdurchführung auf dem Shopfloor
  • Präsentation Ihrer Forschungsergebnisse bei Auftraggebern sowie auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen

Was Sie mitbringen

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium (TH/ TU/ Uni) der Fachrichtung Maschinenbau, Produktionstechnik, Werkstoffwissenschaften oder Physik
  • Idealerweise erste praktische Erfahrung im Bereich der Lasermaterialbearbeitung
  • Begeisterung für angewandte Forschung, Interesse an innovativen Fertigungsverfahren und den Wunsch, in diesem Themenfeld zu promovieren
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Teamgeist
  • Strukturierte Arbeitsweise und analytisch-konzeptionelles Denken
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Was Sie erwarten können

  • Eine professionelle und dynamische Arbeitsatmosphäre
  • Eigenverantwortliche Projektbearbeitung
  • Gestaltungsraum zur Umsetzung innovativer Ideen
  • Gelegenheit zur Promotion an der RWTH Aachen
  • Möglichkeit zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • Exzellente Ausstattung an Maschinen und Geräten
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren.
Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Herr Dr.-Ing. Kristian Arntz
Abteilungsleiter Nichtkonventionelle Fertigungsverfahren und Technologieintegration
Telefon +49 241 8904-121

Kennziffer: IPT-2017-40 Bewerbungsfrist:
counter-image