HABEN SIE LUST, GANZ VORNE DABEI ZU SEIN, WENN DIE ZUKUNFT ENTSTEHT?
DAS FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MIKROELEKTRONISCHE SCHALTUNGEN UND SYSTEME IN DUISBURG VERGIBT ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINE
Masterarbeit zum Thema: „Low-Profile embedded RISC-V for sensor applications“

Milliarden eingebetteter Prozessoren finden sich heute in Konsumgeräten wie Kaffeemaschinen, Druckern und intelligenten Lampen sowie in Sensoren für die Industrieautomation. Dabei besteht eine zunehmende Konkurrenz für etablierte Mikroarchitekturen, wie ARM oder AVR, in Form von frei verfügbaren Architektur-Spezifikationen wie bspw. RISC-V.

Diese offenen Architekturen ermöglichen es, optimierte Prozessorlösungen für spezifische Anwendungsfelder zu entwickeln und dabei Aspekte wie Flächenbedarf, Stromaufnahme, Geschwindigkeit und die Hardware-Beschleunigung bestimmter Aufgaben gegeneinander abzuwägen.

Anhand einer vorhandenen RISC-V Implementierung werden Sie in Ihrer Masterarbeit Optimierungen für den Einsatz in Sensor-Frontend-ICs untersuchen. Dabei sind u. a. die Reduzierung der Prozessorkomplexität und die Beschleunigung für die Sensorsignalverarbeitung sowie die Energieeffizienz besonders relevante Funktionen.

Im Einzelnen umfasst dies folgende Aufgaben:

  • Analyse der Anforderungen von typischen Sensoren an die Signalverarbeitung und Ableitung von Optimierungszielen für den Prozessor
  • Anpassung und Erweiterung der Prozessorbeschreibung in Verilog und Test auf einem FPGA-Evalboard
  • Benchmarking der optimierten Lösung gegen die Prozessorimplementierung ohne Optimierung
  • Implementierung des Prozessors in einer 0,18um CMOS-Technologie mit Cadence Encounter und erneutes Benchmarking

Was Sie mitbringen

  • Student/in der Elektrotechnik, Informatik, Physik oder eines anderen technischen Studiengangs
  • Kenntnisse in Hardwarebeschreibungssprachen (Verilog oder VHDL)
  • Grundkenntnisse im Bereich Halbleiter-Fertigung und CMOS-Schaltungstechnik
  • erste Erfahrungen in Prozessorarchitekturen, hardwarenaher Programmierung und RISC-V von Vorteil
  • eigenständige und zuverlässige Arbeitsweise, Kreativität sowie ein hohes Maß an Kommunikations- und Teamfähigkeit
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über den Button "Bewerben".

Bewerbungen per E-Mail oder Post können wir leider nicht berücksichtigen.
Bitte übermitteln Sie hierbei Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, chronologischer Lebenslauf, aktueller Notenspiegel im Studium, Arbeitszeugnisse bisheriger beruflicher Erfahrungen/ Praktika).

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne Frau Irini Tsiftsi,
Telefon +49 203 3783-268, E-Mail: personal@ims.fraunhofer.de

Weitere Informationen zum Institut finden Sie unter: www.ims.fraunhofer.de

Kennziffer: IMS-2019-7 Bewerbungsfrist:
counter-image