Studien-/Abschlussarbeit - Optimierung der Spanabfuhr in Bearbeitungsmachinen durch additiv gefertigte Komponenten

Ausschreibung für die Fachrichtungen:

  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Technologiemanagement;
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Was Sie mitbringen

  • Erfahrung im Umgang mit 3D-CAD Software (SolidWorks)
  • idealerweise Erfahrung im Bereich FEM Simulation (ANSYS)
  • Motivation sich in neue Themenbereiche einzuarbeiten
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Hohe Arbeitsbereitschaft

Was Sie erwarten können

In Zerspanungsbetrieben muss aufgrund gesetzlicher Vorschriften und Gesundheitsaspekten die Staubkonzentration in der Luft am Arbeitsplatz unter einer definierten Schwelle liegen. Um diese Grenzwerte einzuhalten werden enorm leistungsfähige Absauganlagen eingesetzt. Doch selbst moderne Anlagen haben einen entsprechend hohen Energieverbrauch. So gehen rund 45 % des Bedarfs an elektrischer Energie in Bearbeitungsmaschinen zu Lasten der Spanabfuhr. Grund dafür ist die Tatsache, dass nur ein Teil der aufgebrachten Energie in der Zerspanzone ankommt und die Absaugung nicht auf die jeweils aktuelle Zerspanungsoperation angepasst wird.

Ziel ist es, die für die Absaugung aufgebrachte Energie direkt im Bereich der Zerspanzone einzuleiten und so den Energieverbrauch in Bearbeitungsmaschinen drastisch zu reduzieren. Die additive Fertigung bietet hier die Möglichkeit, ein ganzheitlich optimiertes und effizientes System zur Spanabfuhr umzusetzen. Im Rahmen der Arbeit soll ein Konzept für ein (Fräs-)Werkzeug, Spannsystem und/oder eine Werkzeugspindel als Teil eines optimierten Gesamtsystems entwickelt werden. Der Fokus liegt dabei auf den Möglichkeiten, welche die additive Fertigung mit sich bringt (Innere Spanabfuhr, Spanleitwendeln, adaptive Strukturen, …).
Je nach persönlichem Interesse und Studienschwerpunkt kann der Fokus auch auf die Strömungssimulation (CFD) und konstruktive Optimierung am Beispiel eines vorhandenen Konzepts gelegt werden.



Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Dominik Kicherer
Tel.: 0711 970 1130

Bitte bewerben Sie sich über unser Online-Portal!

Kennziffer: IPA-2018-212 Bewerbungsfrist: -
counter-image