Praxissemester im Bereich Systementwicklung für optische Prozesssensoren

Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Freiburg erforscht und entwickelt Messverfahren und Systeme für die Industrie, welche zu mehr Effizienz und höherer Sicherheit führen. Grundlage unseres Erfolgs sind unsere rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Know-how – gebündelt in vier Fachabteilungen: Produktionskontrolle, Objekt- und Formerfassung, Gas- und Prozesstechnologie sowie Thermische Energiewandler.

Der Bedarf an optischen Prozesssensoren auf der Grundlage der ATR (abgeschwächte Totalreflexion) -Spektroskopie zur kontinuierlichen Überwachung von Produktionsprozessen, z. B. in der Getränkeindustrie oder in der chemischen Industrie, ist stark wachsend. Industriell werden prozessfähige Online-Messsysteme zur Bestimmung qualitätsrelevanter Inhaltsstoffe gefordert. Obwohl für die Analytik relevanter Inhaltsstoffe zahlreiche etablierte Messmethoden im Labor verfügbar sind, bestehen große Hürden sowohl bei der Übertragung der Verfahren auf den kontinuierlichen Produktionsprozess als auch bei der technischen Integration.

Bild eines Messplatzes zur messtechnischen Charakterisierung von ATR-Prozesssensoren

Im Rahmen verschiedener Projekte zur Entwicklung von prozessfähigen ATR-Sensoren für die Konzentrationsbestimmung von Inhaltsstoffen in Getränken (z. B. Kohlendioxid, Ethanol,..) und von chemischen Prozessreagenzien in der chemischen Industrie (Isocyanate für die Polyurethan-Herstellung) sollen neue optische ATR-Sensorkonzepte erarbeitet und erprobt werden.

Was Sie mitbringen

Sie haben Interesse an industrieller Messtechnik in Produktionsprozessen. Abhängig von den o. g. Schwerpunkten sind Sie mit den jeweiligen Grundlagen vertraut und haben idealerweise erste Erfahrungen sammeln können. Die o.g. Themen sind für Studenten verschiedener Fachrichtungen geeignet. Es erwartet Sie eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten Projektteam aus Ingenieuren und Physikern in der Abteilung Gas- und Prozesstechnologie - Arbeitsgruppe Spektroskopie und Prozessanalytik.

Was Sie erwarten können

Es werden mehrere Praxissemester-Themen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten:

Schwerpunkt Optik
Arbeiten hierzu umfassen z. B. die optische Modellierung und Simulation von ATR-Sensorkonzepten, die Erstellung von optischen Laboraufbauten und die experimentelle Erprobung dieser Aufbauten im Labormaßstab.

Schwerpunkt Elektronik / Messwerterfassung
Arbeiten hierzu umfassen z. B. die Weiterentwicklung elektronischer Schaltungen zur Ansteuerung von IR-Lichtquellen (Breitbandstrahler, IR-LED‘s, …), zur Signalaufbereitung von IR-Detektoren (Pyrodetektoren u. a.), zur Aufnahme weiterer Sensordaten (z. B. Temperatur, Druck, usw.) sowie zur Messwerterfassung.

Schwerpunkt Software / Elektronik / Datenauswertung
Die Messwertaufnahme soll über einen Einplatinen-Computer erfolgen. Arbeiten hierzu bestehen aus der hardwarenahen Programmierung eines Einplatinen-Computers zur autonomen Steuerung des Messablaufs, zur Datenaufbereitung und zur Speicherung und Visualisierung der Messwerte.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an Gerd.Sulz@ipm.fraunhofer.de, Tel.: +49 761 8857-293.

Kennziffer: IPM-2018-28 Bewerbungsfrist:
counter-image