Bachelor-/Masterarbeit zum Thema quantitative laserinduzierte Plasmaspektroskopie

Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Freiburg erforscht und entwickelt Messverfahren und Systeme für die Industrie, welche zu mehr Effizienz und höherer Sicherheit führen. Grundlage unseres Erfolgs sind unsere rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Know-how - gebündelt in vier Fachabteilungen: Produktionskontrolle, Objekt- und Formerfassung, Gas- und Prozesstechnologie sowie Thermische Energiesysteme.

Der Bereich Produktionskontrolle adressiert unter anderem die immer höheren Anforderungen an die industrielle Messtechnik: genauer, schneller, robuster. Passend dazu entwickeln wir in mehreren Projekten die laserinduzierte Plasmaspektroskopie (LIBS) weiter zu einer Materialanalysemethode, die in der Produktionslinie das erreicht, was bisher nur in Labormessungen mit Röntgenfloreszenz möglich war.

Im Rahmen dieser Arbeit soll experimentell und algorithmisch die quantitative Auswertung von Stoffzusammensetzungen entwickelt werden. Dies schließt die Aufnahme von Plasmaspektren, die Auswertung und die Implementierung in einer Software mit ein. Am Anfang stehen grundlegende Untersuchungen zu den Einflussfaktoren auf die Stabilität eines Plasmaspektrums.

Was Sie mitbringen

  • Hintergrundwissen in Optik, Physik und/oder Spektroskopie
  • Programmiererfahrung (C++) von Vorteil
  • Erfahrung mit optischen Aufbauten im Labor von Vorteil
  • hohes Engagement und selbständiges Arbeiten bei guter Kommunikations- und Teamfähigkeit

Was Sie erwarten können

Die ausgeschriebene Arbeit behandelt (basierend auf unseren Vorarbeiten) die experimentelle Erfassung einer Materialdatenbank, die Entwicklung eines Algorithmus zur automatischen Detektion von Teilkomponenten der Datenbank in einem LIBS-Spektrum und nach Möglichkeit die Implementierung in einer Software.

Zur Durchführung der Arbeiten stehen am Fraunhofer IPM diverse Labore und eine exzellente Ausstattung mit Messgeräten zur Verfügung. Die Arbeit wird durchgeführt in einem Team aus Wissenschaftlern und Technikern mit Unterstützung der Werkstatt. Ein Wissenschaftler aus dem Team wird die Arbeiten eng begleiten. Die Thematik kann bei entsprechendem Engagement der Kandidatin/des Kandidaten auf eigene Ideen und Fragestellungen erweitert werden.
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an Carl.Basler@ipm.fraunhofer.de, Tel.: +49 761 8857-356.

Kennziffer: IPM-2018-31 Bewerbungsfrist:
counter-image