WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT für eine
Studienarbeit zum Thema: Prozessentwicklung für die additiv-generative Fertigung von Grossbauteilen

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik.

Heutige Forderungen nach Individualisierung, Einsparung von Betriebsmitteln und Reduzierung von Lagerhaltungskosten zwingen traditionell vom Stahlbau geprägte Branchen zur Umsetzung von modernen Leichtbaukonzepten bei geringen Stückzahlen. Dies bedeutet vor allem eine enorme Steigerung der Bauteilkomplexität, der konventionelle Fertigungsverfahren nur schwer gerecht werden können. Additive Fertigungsverfahren ermöglichen eine hohe Komplexität ohne zusätzlichen Werkzeugeinsatz, haben jedoch Restriktionen hinsichtlich der Bauteilgröße.

In der Arbeitsgruppe „3D-Generieren“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung durch eine studentische Hilfskraft bei der Weiterentwicklung der additiv-generativen Fertigung hinsichtlich der Herstellung von topologieoptimierten Großbauteilen.

Was Sie mitbringen

Die Ausschreibung richtet sich an Studierende im Maschinenbau, Mechatronik, Werkstoffwissenschaft oder vergleichbare Fachrichtung mit Interesse am selbstständigen und kreativen Arbeiten. Eine hohe Motivation sowie die Bereitschaft zur eigenverantwortlichen und wissenschaftlichen, strukturierten Arbeitsweise werden vorausgesetzt. Außerdem bringen Sie mit:
  • gute CAD/CAM- oder Programmierkenntnisse (Sinumerik) sind von Vorteil
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich der Werkstoff- und Fertigungstechnik.

Was Sie erwarten können

  • Einarbeitung in die Technologie des Laser-Pulver-Auftragschweißen
  • Umgang mit Anlagentechnik zur fünfachsigen Bauteilbearbeitung
  • Entwicklung von Systemtechnik für das Hochleistungs-Laser-Pulver-Auftragschweißen
  • Durchführung von Prozessstudien und Parameterentwicklung
  • Generativer Aufbau von Probekörpern und Demonstratoren
  • Analyse und Charakterisierung der additiv-generativ gefertigten Bauteile
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen sehr gerne:
Herr Mirko Riede (Gruppenleiter), Telefon: +49 (0)351 83391-3188 oder
Herr Michael Müller, Telefon: +49 (0)351 83391-3851

Wenn wir Ihr Interesse an dieser Position geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Online-Verfahren:
https://recruiting.fraunhofer.de

Kennziffer: IWS-2018-77 Bewerbungsfrist: offen
counter-image