GLEICHZEITIG STUDIEREN UND BERUFSERFAHRUNG SAMMELN GEHT NICHT? DOCH.

BEI UNS AM Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS sind Sie von Anfang an mittendrin. Werden Sie Teil von etwas Großem und lassen Sie Ihre Ideen Wirklichkeit werden. Wir bieten Ihnen ab sofort ein spannendes
Praktikum zum Thema: "Anbindung von Sensoren an einen RFID-Sensortransponder“

Sie suchen ein innovatives und kreatives Umfeld für ein Praktikum? Dann sind Sie bei uns richtig! Das Fraunhofer IPMS unterstützt Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft bei der Realisierung ihrer innovativen Ideen auf dem Gebiet der drahtlosen Messwerterfassung mittels RFID-Sensorik durch Beratung und Konzepterstellung, Spezifikation und Implementierung. Im Gegensatz zu klassischen RFID-Anwendungen mit reiner Identifikationsfunktion realisieren Fraunhofer IPMS-Transponder zusätzlich Sensor- und Aktor-Funktionen. Damit entstehen batterielose, drahtlose Sensoren, die sich aufgrund ihrer Wartungsfreiheit besonders für den Einsatz an schwer zugänglichen oder gefährlichen Orten eignen.

Der Hintergrund Ihrer Arbeit: Das Fraunhofer IPMS verfügt über langjährige Erfahrungen in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung speziell auf den Gebieten des analogen und digitalen Schaltkreisentwurfs, des Antennendesigns, der Sensorintegration sowie der Systemintegration in moderne Industriearchitekturen. Weiterhin steht hochmoderne Messtechnik zur Charakterisierung von Transponderschaltkreisen zur Verfügung. Derzeit wird an der Umsetzung einer neuen Schaltkreisvariante gearbeitet, die die Anbindung von verschiedensten Sensoren vereinfacht.

Ziel der ausgeschriebenen Arbeit ist die Anbindung verschiedener digitaler Sensorschaltkreise an die Basis-Hardware eines RFID-Sensortransponders. Die Sensoren sind dabei in der Regel über I2C oder SPI angeschlossen. Der Sensortransponder ist programmierbar und nutzt einen integrierten Microcontroller auf PIC 16CXX Basis. Die Ansteuerung der Sensoren erfolgt in Assembler. Neben der praktische Umsetzung und Erprobung der Sensoransteuerung sollen auch Sensormodelle in VHDL erstellt werden, die die Simulation und Verifikation des Sensortransponders in Kombination mit der Sensorik ermöglichen.

Im Rahmen des Praktikums arbeiten Sie an folgenden Aufgaben:

  • Anbindung von Sensoren über I²C und SPI Schnittstelle
  • Firmware-Entwicklung (in Assembler) für den Sensortransponder
  • Erstellen und Einbindung der Sensormodelle in ein bestehendes VHDL-Modell
  • Simulation auf Basis des VHDL-Modells
  • Sensoranbindung (Aufbau Hardware) an die Entwicklungsumgebung des Sensortransponders (FPGA-Board)
  • Verifikation des Sensortransponders mit den Sensoren
  • Erprobung des Systems und Dokumentation von Ergebnissen

Was Sie mitbringen:

  • Studium der Elektrotechnik oder Informatik (Uni/FH), idealerweise mit abgeschlossenem Vordiplom bzw. Bachelor
  • Kenntnisse der Programmiersprache Assembler
  • Kenntnisse der Hardwarebeschreibungssprache VHDL
  • Erste Erfahrung mit hardwarenaher Programmierung auf Mikrocontrollern
  • Grundlegende Kenntnisse in Schaltungs- und Hochfrequenztechnik sowie Messtechnik
  • Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Was Sie erwarten können:

Wir bieten Ihnen eine spannende Aufgabe und wertvolle Einblicke in die Methoden und Vorgehensweisen eines modernen High-Tech-Forschungsinstituts. Auf Sie wartet ein motiviertes und dynamisches Team in einer sehr gut ausgestatteten Forschungs- und Entwicklungslandschaft. Zudem bieten wir Ihnen Anknüpfungspunkte im Rahmen Ihres Studiums oder Ihres Berufseinstiegs, z.B. ein Thema für Ihre Abschlussarbeit oder der Beginn Ihrer Karriere am Fraunhofer IPMS.
Wir unterstützen Sie dabei!

Das Thema kann sowohl im Rahmen eines freiwilligen Praktikums als auch eines Pflichtpraktikums bearbeitet werden. Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung die Art des Praktikums an.

Die Vergütung richtet sich nach den Richtlinien des Bundes über Praktikantenvergütungen.
Das Praktikum ist befristet. Die Dauer ist nach Absprache und möglichen Praktikumsrichtlinien flexibel zu gestalten, sollte jedoch zwei Monate nicht unterschreiten.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Herr Dr. Andreas Weder
Tel.: +49 (0) 351 - 8823 255

Kennziffer: IPMS-2018-205 Bewerbungsfrist:
counter-image