WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB DEM 01.03.2019 ODER SPÄTER EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
Studentische Hilfskraft (w/m) zum Thema "Entwicklung von Algorithmen zur Kompensation von Bewegungsartefakten bei der Vitalparameterdetektion"

Das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR) in Wacht­berg bei Bonn untersucht Konzepte, Methoden und Systeme für elektromagnetische Sensoren, insbesondere im Bereich der Radartechnik und der Radiometrie. Das Institut bearbeitet zurzeit zahlreiche multinationale Forschungsprojekte mit akademischen und industriellen Partnern und ist hervorragend innerhalb der internationalen Forschungslandschaft vernetzt. Das FHR als eines von 72 Instituten und Einrich­tungen der Fraunhofer-Gesellschaft ist mit ca. 330 Mitarbeitenden eines der führenden Radarforschungsinstitute in Europa.

Aufbauend auf der hohen Hardwarekompetenz des Institutes werden effiziente und innovative Verfahren zur digitalen Verarbeitung der Messdaten immer wichtiger. Ein bedeutendes Forschungsfeld ist dabei die Entwicklung von Signalverarbeitungsalgorithmen zur Personendetektion und zur Bestimmung der Vitalparameter für Anwendungen im Bereich des Katastrophenschutzes oder in der Medizintechnik. Das Arbeitsfeld reicht von der mathematischen Modellierung über die Entwicklung neuer Algorithmen in MATLAB/Python bis hin zur ressourceneffizienten Umsetzung der Algorithmen in C++ oder einer vergleichbaren Programmiersprache.

Für diesen Themenbereich suchen wir Studentinnen und Studenten in Teilzeit (19,5 Std./Woche) vorrangig mit

einem mathematischen, naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Studienschwerpunkt
der angewandten Mathematik oder Informatik,

die sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeit oder parallel zu ihrem Studium mit ihren Ideen in unsere Forschungs- und Projektaktivitäten einbringen möchten.

Was Sie mitbringen

  • Sie sind eingeschriebene Studentin / eingeschriebener Student in einer mathematischen, naturwissenschaftlichen oder ingenieurswissenschaftlichen Fachrichtung
  • Erste Erfahrungen in Signal- oder Bildverarbeitung sowie Programmierkenntnisse sind von Vorteil

Was Sie erwarten können

  • Ein modern ausgestattetes und kollegial geprägtes Arbeitsumfeld
  • Attraktive Rahmenbedingungen bei einer der größten Forschungsorganisationen für anwendungsorientierte Forschung in Europa
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Stelle ist befristet zu besetzen.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:

Herr Dr. Reinhold Herschel
Tel. +49 228 9435-582

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über die Online-Bewerbungsfunktion unseres Bewerbermanagementsystems.

Kennziffer: FHR-2019-05 Bewerbungsfrist:
counter-image