Das Fraunhofer ISC bietet ab sofort oder nach Absprache an seinem Standort in Würzburg eine
Masterarbeit zum Thema „Regulierbare Sensor Partikel mit definierten mechanischen Eigenschaften“

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist mit 72 Instituten eine der führenden Organisationen für angewandte Forschung in Europa. Im Fraunhofer ISC werden Werkstofflösungen für unterschiedlichste Anwendungen auf Basis einer einzigartigen Kombination aus Material-, Verarbeitungs-, Anwendungs- und Analytik-Know-how erarbeitet. Mit Blick auf den effizienten Einsatz von Ressourcen und Energie setzt das Institut für seine Entwicklungen
auf den Einsatz nachwachsender und umweltfreundlicher Rohstoffe, die Substitution kritischer Werkstoffe sowie auf intelligente und nachhaltige Verfahren.

Durch die fortschreitende Globalisierung wird es immer wichtiger Produkte und Rohstoffe zurück zu verfolgen, ihre Unversehrtheit zu gewährleisten und ihre Lebensdauer zu überwachen. Hierbei können sogenannte Sensor-Partikel eingesetzt werden. Diese Sensoren werden aus definierten Einzelbausteinen aufgebaut und besitzen dadurch einzigartige mechanische und physikalische Eigenschaften. Da jedes Produkt unterschiedlichen mechanischen Belastungen ausgesetzt ist, werden verschiedene darauf abgestimmte Sensoren benötigt.

Durch die Entwicklung von Sensoren, deren mechanische Beständigkeit genauestens einstellbar ist, lassen sich die Unversehrtheit oder der Grad der Beanspruchung der untersuchten Objekte genau auslesen.

Eisenoxid-Nanopartikel bieten sich hierbei als Grundbausteine zum Aufbau komplexer, größerer Partikel an. Durch eine definierte Assemblierung können unterschiedliche physikalische Eigenschaften der Sensor-Partikel eingestellt werden. Durch die Kombination verschiedener Bausteine können produktspezifische Kombinationen erzeugt werden, die dabei helfen die Nachverfolgbarkeit von Produkten sowie deren Unversehrtheit zu gewährleisten.

Im Rahmen der ausgeschriebenen wissenschaftlichen Arbeit sollen Eisenoxid-Nanopartikel über verschiedene, bereits etablierte Syntheserouten hergestellt, eine systematische Herstellung von Mikropartikeln etabliert und die entstandenen Partikel hinsichtlich ihrer mechanischen Stabilität getestet werden.

Was Sie mitbringen

Sie studieren in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studiengang mit der Fachrichtung Materialwissenschaften, Physik, Chemie oder Vergleichbares und haben Freude an einer eigenverantwortlichen und selbstständigen Tätigkeit.

Sicheres und selbstständiges Arbeiten im Labor. Gute bis sehr gute Kenntnisse im Bereich nano- und mikropartikuläre Materialien sind wünschenswert.

Was Sie erwarten können

  • ein freundliches und kreatives Arbeitsklima
  • ein innovatives Forschungsumfeld
  • Gestaltungsfreiraum in der Forschung

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen vorzugsweise online über den unten stehenden Link. Bei konkreten Fragen zur Stelle können Sie sich auch direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:

Dr. Susanne Wintzheimer
Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg
E-Mail:susanne.wintzheimer@isc.fraunhofer.de
Tel: 0931 4100 - 413
oder:
sarah.wenderoth@uni-wuerzburg.de
stephan.muessig@uni-wuerzburg.de


Kennziffer: ISC-2019-9 Bewerbungsfrist: 1.9.2019
counter-image