WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
studentische Hilfskraft zum Thema "LASERBASIERTE ADDITIVE VERARBEITUNG VON NI-BASIS-SUPERLEGIERUNGEN"

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik.

Die additiv-generative Fertigung bietet enormes Potenzial bei der Verarbeitung von Hochleistungswerkstoffen für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Insbesondere das 3D-Laser-Pulver-Auftragschweißen ermöglicht die Verarbeitung konventionell schwer verarbeitbarer Werkstoffe in Form geometrisch komplexer, dreidimensionaler Bauteile. Aufgrund guter Hochtemperatureigenschaften (z. B. HT-Festigkeit, HT-Korrosionsbeständigkeit, HT-Kriechbeständigkeit) haben sich besonders Ni-Basis-Superlegierungen als aussichtsreiche Werkstoffe für Hochtemperaturanwendungen herauskristallisiert. Eine begrenzte Schweißbarkeit, welche sich beispielsweise in der Neigung zur Heißrissbildung widerspiegelt, erschwert die endkonturnahe Verarbeitung dieser Werkstoffe jedoch maßgeblich.

In der Arbeitsgruppe „3D-Generieren“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung durch eine/n studentische Hilfskraft. Inhalte der angestrebten Arbeit sollen sowohl theoretische als auch experimentelle Betrachtungen zur Verarbeitung von Ni-Basis-Superlegierungen mittels Laser-Pulver-Auftragschweißen darstellen.

Was Sie mitbringen

  • Studierende in einem technischen Studiengang mit Vordiplom in der Fachrichtung Werkstoffwissenschaft oder Maschinenbau
  • gute Kenntnisse im Bereich der Werkstofftechnik
  • grundlegende Kenntnisse auf dem Gebiet „Hochtemperaturwerkstoffe"
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich „Fertigungstechnik“
  • selbstständige, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise
  • systematische und analytische Denkweise

Was Sie erwarten können

  • Einarbeitung in die Technologie des Laser-Pulver-Auftragschweißen
  • Planung und Durchführen von Studien zur Verarbeitung neuer Werkstoffsysteme
  • Erstellung einer Studienarbeit (beispielsweise als großer Beleg, Diplomarbeit)
  • Umgang mit moderner Anlagentechnik
  • Analyse und Bewertung der erzielten Ergebnisse im Team 
  • eine herausfordernde, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem motivierten Team

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte. Wenn wir Ihr Interesse an dieser Position geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen sehr gerne:
Herr Mirko Riede (Gruppenleitung), Telefon: +49 (0)351 83391-3188, oder,
Herr Michael Müller, Telefon: +49 (0)351 83391-3851, oder,
Herr Robin Willner, Telefon: +49 (0)351 83391-3859

Bitte bewerben Sie sich mit der Kennziffer IWS-2019-16 ausschließlich über das Online-Verfahren:

https://recruiting.fraunhofer.de/Recruiting/Vacancies/43696/Publication/1/DescriptionPreview?lang=ger

Kennziffer: IWS-2019-16 Bewerbungsfrist: offen
counter-image