Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist das größte Solarforschungsinstitut Europas. Mit unseren derzeit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreiben wir anwendungsorientierte Forschung für die technische Nutzung der Solarenergie und entwickeln Materialien, Systeme und Verfahren für eine nachhaltige Energieversorgung.

Für unsere Abteilung „Qualitätssicherung, Charakterisierung und Simulation“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in zur Erstellung einer
Bachelor-/Master-/Diplomarbeit zum Thema "Verbesserung von Ladungsträgerlebensdauer-Messungen an Solarzellensubstraten aus multikristallinem Silizium"

Was Sie erwartet
Die Materialqualität von multikristallinem Silizium für die Verwendung in Photovoltaikmodulen hat sich in den vergangenen 5 Jahren erheblich verbessert. Diese Verbesserung wurde vor allem durch die Einführung neuer Kristallisationssteuerungen erreicht, bei der multikristallines Silizium mit feinerer Kornstruktur, sogenanntes "high-performance multi", entsteht. Die Feinheit dieser Kornstruktur kann sich negativ auf Messmethoden auswirken, die in der Siliziumphotovoltaik zur Materialcharakterisierung und -analyse etabliert sind. In unserer Abteilung werden diese Methoden verwendet, um die Optimierung von Solarzellkonzepten und Prozessierungssequenzen zu unterstützen. Um die mit dem technologischen Fortschritt der Photovoltaik einhergehende steigende Genauigkeitsanforderung an Ladungsträgerlebensdauermessungen erfüllen zu können, möchten wir im Rahmen einer Masterarbeit gezielt untersuchen, inwiefern sich laterale Materialinhomogenitäten auf unsere Messungen auswirken. Das Fraunhofer ISE und die Arbeitsgruppe von Professor Glunz bieten zu diesem Themenkomplex weltweit führende Expertise und technische Ausstattung.

Ihre Aufgaben sind:
  • Einarbeitung in verschiedene Messmethoden zur Bestimmung von Ladungsträgerlebensdauern in Silizium mittels Photolumineszenz- und Photoleitfähigkeitsmessungen
  • Vergleich der Messergebnisse unterschiedlicher Messverfahren und Auswerteroutinen
  • Entwicklung eines physikalischen Verständnisses der Ursachen beobachteter Abweichungen
  • Entwicklung von Verfahren zur Korrektur oder Umgehung von Messunsicherheiten auf multikristallinen Siliziumproben

Was Sie mitbringen

  • Studium der Physik oder einer technischen Disziplin
  • Abgeschlossenes Bachelor-Studium
  • Kenntnisse in Halbleiterphysik sind erforderlich
  • Kennisse in Messtechnik und/oder Solarzellenphysik wären sehr hilfreich
  • Programmierkenntnisse sind von Vorteil
  • Interesse an detaillierter Beschäftigung mit einem komplexen Thema
  • Eigenständige Problemlösungskompetenz und Bereitschaft zur Zusammenarbeit
  • Wissenschaftstaugliche Englischkenntnisse werden vorausgesetzt

Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne
Dr. Tim Niewelt, Tel.: +49 (0)761 45 88-54 61

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer an:
tim.niewelt@ise.fraunhofer.de
(Anschreiben, CV und Zeugnisse in einem pdf-Dokument mit max. 10 MB)

Kennziffer: ISE-2019-113 Bewerbungsfrist:
counter-image