Für unseren Institutsstandort Efringen-Kirchen oder Freiburg vergeben wir in der Abteilung Sicherheitstechnologie und Baulicher Schutz in der Gruppe Resilience Engineering zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Masterarbeit - Embedded System für Signalverarbeitung zur Ultraschalllokalisierung

Das Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, in Freiburg mit seinen 300 Mitarbeitenden bietet engagierten Menschen anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit Verantwortung sowie viel Gestaltungsspielraum. Im Auftrag unserer Kunden aus den verschiedensten Bereichen von Wirtschaft und Staat wenden wir neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung interdisziplinär auf konkrete Projekte an. Die Anwendungen liegen in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit, Raumfahrt, Automotive und Luftfahrt.

Hintergrund
In Zeiten vernetzter Produktion wird die lückenlose Überwachung von Logistikketten und Versorgungsketten immer wichtiger, z.B. im Bereich Automotive, Sensor- und Medizintechnik. Jedoch ist die Lokalisierung für viele Innenraumanwendungen noch zu aufwändig, ungenau und oftmals lokal nicht verfügbar. Grund sind aktuelle nur mit unvertretbar hohem Aufwand kontrollierbaren Störungen. Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird daher durch Integration und fokussierte Weiterentwicklung bestehender führender Lokalisierungstechnologien ein kombiniertes Lokalisierungssystem als technischen Prototypen bereitgestellt.

Aufgaben
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Signalverarbeitung von akustischen Signalen mittels einfacher eingebetteter Systeme (Raspberry-Pi), in einem sehr praxisnahen und anwendungsnahen Umfeld. Um Informationen zu übertragen sollen hierzu unhörbare Schallwellen moduliert und demoduliert werden. Hierzu sollen zunächst zur Signaluntersuchung bezüglich Störanfälligkeiten, Simulationstools (Matlab) eingesetzt und durch Messungen und praktische Tests verifiziert werden. Alternativ können auch aufwändigere ingenieurtechnisch-physikalische Rechnungen zur Schallausbreitung z.B. mit COMSOL Multiphysics umgesetzt werden. Die Modulations- und Demodulationsverfahren werden im Anschluss auf dem eingebetteten System implementiert und funktionsfähig gemacht.

Was Sie mitbringen

  • Sie sind Studentin/Student eines technischen oder naturwissenschaftlichen geprägten Fachs z. B. Informatik, Physik, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften, insbesondere Mikrosystemtechnik, E-Technik und Sustainable Systeme Engineering.
  • Sie verfügen über Kenntnisse in eingebetteten Systemen und hardwarenahen Programmiersprachen sowie Hochsprachen (C++ von Vorteil)
  • Alternativ zum letzten Punkt: Sie haben Erfahrung mit Python sowie COMSOL Multiphysics oder einer vergleichbaren Simulationsumgebung.

Was Sie erwarten können

  • Beitrag zu einem hochaktuellen Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit Technischen Fakultät der Uni Freiburg sowie namhaften Firmen in der Region.
  • Wissenschaftliches Arbeiten bei gleichzeitig hoher Relevanz für praktische Anwendungen.
  • Freiräume für die inhaltliche Gestaltung und Umsetzung Ihrer Arbeit
  • Flexible Arbeitszeiten und eine angemessene Vergütung der Tätigkeit.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik
ERNST-MACH-INSTITUT
Am Klingelberg 1
79588 Efringen-Kirchen
www.emi.fraunhofer.de

Kennziffer: EMI-2019-25 Bewerbungsfrist:
counter-image