Studien- oder Abschlussarbeit - Multisensor Personenerkennung und -tracking für mobile Roboter

Ausschreibung für die Fachrichtungen

  • alle Studienrichtungen

Was Sie mitbringen

  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Programmierkenntnisse in C++ oder Python
  • Erfahrungen mit ROS
  • Gute Deutsch- oder Englischkenntnisse
  • Erste Erfahrungen mit Robotern sind von Vorteil

Was Sie erwarten können

Die Abteilung "Roboter- und Assistenzsysteme" am Fraunhofer IPA entwickelt innovative Lösungen für den Einsatz von mobilen Robotern in der industriellen Automatisierung, in öffentlichen Einrichtungen und in privaten Haushalten.
Künftig sollen Assistenzroboter mit Menschen interagieren, diese dabei informatorisch unterstützen und körperlich entlasten. Eine zuverlässige Erkennung der Personen mittels Sensoren ist hierzu erforderlich. Die vom Fraunhofer IPA entwickelten mobilen Roboter, wie beispielsweise der kürzlich vorgestellte mobile Kommunikationsassistent (MobiKa) https://www.ipa.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/MobiKa.html können autonom navigieren, Personen erkennen, an diese heranfahren und über ein User-Interface interagieren.
Ziel dieser studentischen Arbeit ist die Entwicklung einer neuen Methode zur Personenerkennung und –tracking basierend auf Sensordatenfusion. Der aktuelle Ansatz nutzt ausschließlich Daten einer 3D-Kamera. Durch das begrenzte Sichtfeld der 3D-Kamera können Personen nur temporär – das heißt nur im Sichtfeld der 3D-Kamera – erfasst werden. Die Motivation der Arbeit beruht auf der Datenfusion von 3D-Kamera und 2D-Laserscanner (360°). Hierzu soll ein neuer Ansatz konzeptioniert und implementiert werden. Hieraus entstehen neue Möglichkeiten zur Mensch-Roboter Interaktion. Der Roboter kann einer Person folgen oder diese Führen. Zudem kann er die Bewegung einer Person beobachten und daraufhin Handlungen ableiten. Diese Anwendungen sollen am Ende der Arbeit untersucht und mit MobiKa in der Praxis evaluiert werden.
Auf unseren mobilen Roboter wird das Robot Operating System (ROS) als Framework unter der Linux-Distribution Ubuntu verwendet. Hierzu sollten grundlegende Kenntnisse bereits vor Beginn der Arbeit vorhanden sein. Selbstänsdiges Arbeiten wird vorausgesetzt.
Die Vergütung richtet sich nach den Richtlinien des Bundes über Praktikantenvergütungen.
Die Stelle ist auf eine Dauer von 4-6 Monaten ausgelegt

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Kennziffer: IPA-2019-177 Bewerbungsfrist: -
counter-image