Für unseren Institutsstandort Efringen-Kirchen oder Freiburg vergeben wir in der Abteilung Sicherheitstechnologie und Baulicher Schutz in der Gruppe Sicherheit von Bauwerken zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Masterarbeit – Entwicklung eines multifunktionalen Bauteilsystems zum Schutz von Personen vor Explosionsereignissen

Das Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, in Freiburg mit seinen 300 Mitarbeitenden bietet engagierten Menschen anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit Verantwortung sowie viel Gestaltungsspielraum. Im Auftrag unserer Kunden aus den verschiedensten Bereichen von Wirtschaft und Staat wenden wir neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung interdisziplinär auf konkrete Projekte an. Die Anwendungen liegen in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit, Raumfahrt, Automotive und Luftfahrt.

Hintergrund
Das Fraunhofer EMI entwickelt ein variables Bauteilsystem zum Schutz vor den Auswirkungen von Explosionsereignissen. Als Werkstoffe für das Schutzsystem sollen Verbundwerkstoffe zum Einsatz kommen. Hauptaufgaben sind die experimentelle Qualifikation im Rahmen von Versuchen, die numerische Validierung mittels FEM sowie die Entwicklung eines neuartigen Simulationstools zur Auslegung dieser Werkstoffe für den Anwendungsbereich.

Aufgaben
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Konzeptionierung und Detaillierung eines Bauteilsystems für ein definiertes Schutzniveau. Dabei soll das Widerstandsverhalten des Schutzsystems numerisch untersucht und hinsichtlich des Materialaufbaus optimiert werden. Weiterhin liegt der Fokus auf der Analyse der Wechselwirkung zwischen Schutzaufbau und umliegender Gebäudestruktur im Hinblick auf Explosionswellenausbreitung und –reflektion sowie der Entstehung von sekundären Bedrohungen aus Trümmerfragmenten. Die numerische Simulation wird experimentell unterstützt. Das Ergebnis der Arbeit ist ein optimierter Bauteilaufbau mit detaillierten Informationen zu dynamischen Materialparametern sowie Grenzbelastungen und Versagensformen.

Was Sie mitbringen

  • Sie absolvieren ein Hochschulstudium in den angewandten Ingenieurs- oder Naturwissenschaften
  • Sie verfügen über Kenntnisse in den Bereichen Numerik und Finite-Element-Methoden
  • Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung in der Anwendung von FE-Software in der Strukturdynamik, vorzugsweise LS-DYNA oder AUTODYN oder aber die Motivation sich in diese einzuarbeiten
  • Sie erbringen gute Studienleistungen, haben eine hohe Leistungsbereitschaft und arbeiten sich gerne in neue ingenieurwissenschaftliche Aufgabenstellungen der angewandten Forschung ein

Was Sie erwarten können

  • Ein spannendes Forschungsprojekt mit aktuellem Bezug
  • Sehr gute und engagierte Betreuung sowie umfassende Einarbeitung vor Ort durch Personen aus der direkten wissenschaftlichen Praxis
  • Anwendungsorientiertes wissenschaftliches Arbeiten in einem motivierten Team in einer hervorragenden Forschungsumgebung
  • Freiräume für die inhaltliche Gestaltung und Umsetzung Ihrer Arbeit
  • Exzellente technische Ausstattung der Arbeitsplätze
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik
ERNST-MACH-INSTITUT
Am Klingelberg 1
79588 Efringen-Kirchen
www.emi.fraunhofer.de

Kennziffer: EMI-2019-35 Bewerbungsfrist:
counter-image