WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT AM STANDORT DRESDEN
Doktorand/Doktorandin im Bereich neuartige Architekturen für sicherheitskritische Systeme

Adaptivität ist für die vernetzte Welt von morgen eine unverzichtbare Eigenschaft. Intelligente Komponenten können Veränderungen in der Umwelt oder im System selbst erkennen, bewerten und sich eigenständig daran anpassen. Als Partner der Wirtschaft entwickelt das Fraunhofer IIS/EAS mit ca. 100 Mitarbeitenden am Standort Dresden Schlüsseltechnologien für adaptive Systeme und bietet innovative Technologien und robuste Lösungen an.

Das Fraunhofer EAS in Dresden ist eines der größten Forschungszentren auf dem Gebiet des Rechnergestützten Entwurfs (EDA). Wir entwickeln Verfahren und Werkzeuge für den Entwurf elektronischer Systeme. Diese unterstützen Designer unter anderem dabei, die Zuverlässigkeitsziele für sicherheitskritische Anwendungen der Zukunft zu garantieren.

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR FUNKTIONALE SICHERHEIT UND SYSTEMARCHITEKTUR UND DIE THEMEN "AUTONOMES FAHREN", "ELEKTROMOBILITÄT" UND "INDUSTRIE 4.0" SIND IHRE LEIDENSCHAFT?



Dann haben wir die passende Stelle für Sie!


Ihre Aufgaben:

Bei uns haben Sie die Möglichkeit neuartige Konzepte für Architekturen sicherheitskritischer Systeme zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei auf der Hardware von Elektroniksystemen. Es bestehen aber auch Anknüpfungspunkte zur Software, die auf diesen Systemen arbeitet oder mit ihnen interagiert. Ziel der Arbeit ist die Übertragung von aus der Zuverlässigkeit bekannten Maßnahmen in sicherheitskritische Systeme. Dazu entwickeln Sie unterschiedliche Ansätze und evaluieren diese mittels wissenschaftlicher Methodik. Die Evaluation wird dabei hauptsächlich durch FMEA und andere Analysemethoden sowie Simulationen erfolgen aber auch experimentelle Auswertungen enthalten können. Sie dokumentieren Ihre Forschungsergebnisse und können diese international präsentieren.

Was Sie mitbringen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Physik, Mathematik, Elektrotechnik oder einer verwandten Fachrichtung
  • Erste Kenntnisse rund um einschlägige Standards (z.B. ISO26262, IEC 61508) und Methoden zur Bewertung funktionaler Sicherheit
  • Erste Erfahrungen in der Entwicklung von Architekturen elektronischer System
  • Wünschenswert sind Kenntnisse gängiger Analysemethoden der Funktionalen Sicherheit (z.B. FTA, FMEA)
  • Grundlegende Kenntnisse in Qualitätsstandards (z.B. ISO9001) sind von Vorteil
  • Lernbereitschaft, Teamfähigkeit aber auch Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten und Selbstmanagement
  • Deutsch und Englisch verhandlungssicher in Wort und Schrift

Was Sie erwarten können

  • Attraktives Arbeitsumfeld in einer hochinnovativen Schlüsselbranche
  • Arbeiten in einem engagierten und motivierten Team
  • Regelmäßige, auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasste Weiterbildungen und eine bestmögliche Betriebsausstattung
  • Eine von Kollegialität geprägte Unternehmenskultur
  • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten sowie unterschiedliche Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Sie haben Lust bei uns mitzuarbeiten? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige, schriftliche Bewerbung (PDF: Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) an: Sophie Prieß

Kennziffer: EAS-2019-23 Bewerbungsfrist:
counter-image