AUTOMATISCHE SPRACHERKENNUNG IST IHR THEMA? FÜR DEN IN OLDENBURG ANSÄSSIGEN INSTITUTSTEIL HÖR-, SPRACH- UND AUDIOTECHNOLOGIE DES FRAUNHOFER-INSTITUTS FÜR DIGITALE MEDIENTECHNOLOGIE IDMT SUCHEN WIR VERSTÄRKUNG FÜR UNSER TEAM UND BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Entwicklung von Spracherkennungssystemen

Das Ziel des interdisziplinären Institutsteils Hör-, Sprach- und Audiotechnologie aus Ingenieuren, Informatikern, Physikern und Psychologen ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse über die Hörwahrnehmung des Menschen und der Mensch-Technik-Interaktion in technologischen Anwendungen umzusetzen. Im Auftrag von Industrieunternehmen und öffentlichen Einrichtungen betreiben wir angewandte Forschung und Entwicklung für die Branchen Telekommunikation, Consumer Electronics, Gesundheit und Pflege, Verkehr, industrielle Produktion und Sicherheit. Der Oldenburger Institutsteil wurde 2008 als Außenstelle des Fraunhofer IDMT in Ilmenau gegründet. Über wissenschaftliche Kooperationen ist er im Exzellenzcluster »Hearing4all« eng mit der Carl von Ossietzky Universität im Bereich Medizinische Physik und Neuropsychologie und der Universitätsmedizin/European Medical School (EMS) verbunden.

Unser Ziel im Bereich der automatischen Spracherkennung ist die Entwicklung von leicht anpassbaren, hocheffizienten Erkennern für den Einsatz auf eingebetteten Systemen (ohne Verbindung zum Internet) oder in Server Infrastrukturen, z.B. für die Transkription von parallelen Telefonaten in Call Centern.

Ihre Aufgaben

  • Erforschung, Entwicklung und Implementierung neuer Erkennungs- und Trainingskonzepte für die automatische Spracherkennung ( z.B. in den Bereichen tiefer neuronaler Netze (DNNs) oder der Ende-zu-Ende Spracherkennung)

Was Sie mitbringen

  • Sehr guten Abschluss eines Diplom- oder Masterstudiums oder erfolgreich abgeschlossene Promotion im Bereich Informatik / Data Sciences, Ingenieurswissenschaften oder verwandten Studienrichtungen mit Schwerpunkt auf Maschinenlernen, automatischer Spracherkennung, tiefer neuronale Netze oder „natural language processing (NLP)“
  • Exzellente mathematische Kenntnisse
  • Erfahrungen in der Softwareentwicklung bzw. in der Durchführung von Software-Projekten in den Bereichen Server Infrastrukturen, Datenbanken, Datenverarbeitung für automatische Spracherkennungsysteme
  • Erfahrungen in Python und Linux
  • Erfahrungen mit Algorithmen des Maschinenlernens bzw. zur automatischen Spracherkennung (z.B. KALDI, PyTorch, etc.) und/oder Methoden tiefer neuronaler Netze
  • Erfahrungen mit Textnormalisierung und Sprachmodellierung, sowie Tool (z.B. SRILM, Pocolm, CMUSLM) sind ein Plus
  • Schnelles Auffassungsvermögen für technische und naturwissenschaftliche Fragestellungen
  • Analytisches Denkvermögen
  • Team- und Organisationsfähigkeit
  • Deutsch- und/oder Englischkenntnisse

Was Sie erwarten können

  • Spannende, industrienahe Themen und Herausforderungen auf hohem Niveau
  • Raum, auch eigene Ideen umzusetzen
  • Kurze Kommunikationswege, hilfsbereite und engagierte Kollegen im internationalen Team
  • Sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitmodelle und Mit-Kind-Büro
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Andrea Cebulla
bewerbung@idmt.fraunhofer.de

Kennziffer: IDMT-2019-23 Bewerbungsfrist: 30.09.2019
counter-image