MASCHINELLES LERNEN IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT IM BEREICH KOGNITIVE MATERIALDIAGNOSTIK ALS
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Maschinelles Lernen und Datenanalyse

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 72 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. Mehr als 26 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen das jährliche Forschungsvolumen von 2,6 Milliarden Euro.
Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien (IKTS) betreibt anwendungsorientierte Forschung für Hochleistungskeramik, industrierelevante Herstellungsverfahren sowie prototypische Bauteile und Systeme in vollständigen Fertigungslinien bis in den Pilotmaßstab.

Das IKTS baut an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg eine neue Projektarbeitsgruppe zum Thema „Kognitive Materialdiagnostik“ auf. Diese Gruppe beschäftigt sich sowohl mit der Erarbeitung methodischer Grundlagen und der Algorithmenentwicklung auf dem Gebiet des maschinellen Lernens für die Materialdiagnostik und Zustandsüberwachung als auch mit der Konzeption und Umsetzung kundenspezifischer Lösungen für den Industrieeinsatz. Sie wird eng mit der Arbeitsgruppe „Maschinelles Lernen und Datenanalyse“ des Fraunhofer IKTS am Standort Dresden-Klotzsche sowie mit dem Forschungscluster „Kognitive Systeme“ der BTU in Cottbus zusammenarbeiten.

Was Sie mitbringen

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Fachrichtung Informatik, Informationssystemtechnik, Informations- und Medientechnik, Mathematik, Elektrotechnik oder einen vergleichbaren Abschluss und besitzen folgende Erfahrungen und Kompetenzen:

  • fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens
  • sehr gute Kenntnisse in Java, C# oder ähnlichen Programmiersprachen
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • selbstständige wissenschaftliche Arbeitsweise, Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke sowie ein hohes Maß an Engagement und Zuverlässigkeit
  • Fähigkeit und Willen, sich in neue Themengebiete einzuarbeiten

    Wünschenswert wären weiterhin: 
  • Erfahrung bei der Akquisition von öffentlichen und Industrieprojekten
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Mess-, Prüf- und Automatisierungstechnik, der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung oder der Bilderkennung

Was Sie erwarten können

Das Aufgabenfeld umfasst folgende wissenschaftlich-technischen Arbeiten:

  • Entwicklung, Adaption und Anwendung von Methoden des maschinellen Lernens
  • selbstständige Koordinierung, Projektleitung und Unterstützung von Industrie- sowie wissenschaftlich-technischen Projekten
  • Akquise von öffentlich geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Erstellung von Machbarkeitsstudien und Ergebnispräsentationen
  • Erstellung von wissenschaftlich-technischen Berichten und Präsentationen wissenschaftlicher Ergebnisse im Außenraum (nationale und internationale Konferenzen und Messen, Veröffentlichungen in Fachzeitschriften etc.)

Es erwartet Sie eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem modern ausgestatteten und interdisziplinären, universitären Arbeitsumfeld. Arbeitsort ist Cottbus. Wir bieten Ihnen persönliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Weiterbildungsmaßnahmen, den Austausch mit Fachkolleginnen und Fachkollegen und flexible Arbeitszeiten. Auf Wunsch unterstützen wir Ihre Promotion oder Habilitation an einem Partnerlehrstuhl an der BTU Cottbus-Senftenberg.
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:

Frau Dr. Constanze Tschöpe

Tel. 0351 88815-522

Kennziffer: IKTS-2019-77-MD Bewerbungsfrist:
counter-image