DU MÖCHTEST EINEN ANSPRUCHSVOLLEN HANDWERKLICHEN BERUF MIT ZUKUNFT ERLERNEN? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN DIR AB 01.09.2020 EINE
Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin / zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Du wolltest schon immer an großen Maschinen arbeiten? Bei der Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin / zum Verfahrensmechaniker kommt dein Talent für Technik zum Zug. Wir machen dich mit den Materialien Kunststoff und Kautschuk vertraut und zeigen dir, wie sie hergestellt werden. Zu deinen Aufgaben gehört auch die korrekte Einstellung der Produktionsanlagen. Damit sorgst du für die richtige Zusammensetzung. Sobald du alles vorbereitet hast, befüllst du die Maschine und kontrollierst den Produktionsvorgang.

Weitere Ausbildungsinhalte sind:

  • Manuelles und maschinelles Bearbeiten sämtlicher Werkstoffe
  • Montieren, Installieren und Instandhalten von maschinentechnischen Anlagenteilen
  • Aufbauen von pneumatischen und hydraulischen Steuerungen mithilfe von Schalt- und Funktionsplänen
  • Aufbauen neuer Anlagen und Maschinen nach Zeichnungen oder Vorlagen
  • Vorbereiten von Arbeitsablaufplanungen und -kontrollen

Was du mitbringst

  • Abschluss der Mittleren Reife
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Interesse am Umgang mit Technik und dem PC
  • Große Lernbereitschaft und Freude an Teamarbeit

Was du erwarten kannst

  • Eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung in einem innovativen Umfeld
  • Unterstützung und Förderung deiner Ausbildung durch erfahrene Ausbilder und Kollegen
  • Besuch der Lehrwerkstatt zum Erlernen aller Grundkenntnisse
  • Individuelle Entwicklung durch Weiterbildungsoptionen, wie z. B. das Fraunhofer-Bildungsprogramm mit Seminaren speziell für Auszubildende
  • Hervorragende Möglichkeiten zur Durchführung der praktischen Ausbildung in einem kreativen und sehr gut ausgestatteten Arbeitsumfeld
  • Mitarbeit an spannenden Projekten mit hohem Anwendungsbezug
  • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle. Im Rahmen des Gleitzeitmodells bieten wir dir außerdem die Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
  • Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie Mitarbeiter-Kind-Büro, Notfallbetreuung, Lebenslagencoaching, Kinderbetreuung sowie Beratungsleistungen im Bereich Home- und Eldercare.
  • Vermögenswirksame Leistungen sowie betriebliche Altersvorsorge
  • Jobticket
Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS ist ein methodisch ausgerichtetes Fraunhofer-Institut in den Fachdisziplinen Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Das Fraunhofer IMWS ist Ansprechpartner für die Industrie und öffentliche Auftraggeber für alle Fragestellungen, die die Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen betreffen – mit dem Ziel, Materialeffizienz und Wirtschaftlichkeit zu steigern und Ressourcen zu schonen.

Als Institut der Fraunhofer-Gesellschaft fördert und betreibt das Fraunhofer IMWS international vernetzt anwendungsorientierte Forschung zum unmittelbaren Nutzen für die Wirtschaft und zum Vorteil für die Gesellschaft. Es leistet wichtige Beiträge zur Materialeffizienz, Ressourcenschonung und Wirtschaftlichkeit und stellt sich damit der zentralen Herausforderung des 21. Jahrhunderts, der Nachhaltigkeit aller Lebensbereiche und insbesondere dem effizienten Umgang mit begrenzten Rohstoffen. Gleichzeitig trägt es somit zur Wettbewerbsfähigkeit von Sachsen-Anhalt, Deutschland und Europa bei.

Die Arbeiten des Fraunhofer IMWS zielen darauf ab, Fehler und Schwachstellen in Werkstoffen, Bauteilen und Systemen auf der Mikro- und Nanoskala zu identifizieren, deren Ursachen aufzuklären und darauf aufbauend Lösungen für die Kunden anzubieten. Die industriellen Auftraggeber des Instituts kommen unter anderem aus dem Bereich der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik, der Photovoltaik, der Kunststofftechnik, der chemischen Industrie, der Energietechnik, dem Automobilbau oder dem Flugzeugbau. Diese Arbeiten werden begleitet durch die Weiterentwicklung von mikrostrukturaufklärenden Methoden. Zusammen mit Analytikgeräteherstellern können passgenaue Gerätekonfigurationen entwickelt werden, damit industrielle Auftraggeber in Zukunft Fehlerquellen selbst erkennen und vermeiden können.

Fragen zur Ausbildung beantwortet dir gerne unser Mitarbeiter:

Herr Michael Filipp
Telefon 0345 5589-454

Bitte bewerbe dich ausschließlich online über den »Bewerben«-Button unter Einreichung folgender Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien deiner letzten drei Schulzeugnisse

Kennziffer: IMWS-2019-61 Bewerbungsfrist: .
counter-image