WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
Studentische Hilfskraft im Bereich Softwareentwicklung in C# und Python/ Hardwaresteuerung/ Robotik

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten der Lasermaterialbearbeitung sowie Oberflächen- und Schichttechnik.

In der Arbeitsgruppe „Optische Inspektionstechnik“ werden Messsysteme auf Basis von optisch-spektroskopischen Methoden entwickelt. Insbesondere die sogenannte hyperspektrale Bildgebung (HSI) steht dabei im Mittelpunkt der Forschung. Zur Unterstützung der Softwareentwicklung für diverse Projekte suchen wir engagierte Studierende mit naturwissenschaftlichem oder ingenieurstechnischem Hintergrund.


Was Sie mitbringen

  • Studiengang der Fachrichtung Physik, Chemie, Maschinenbau, Elektrotechnik oder verwandter Studiengänge
  • Interesse für Optik, Bildverarbeitung und hyperspektrale Bildgebung
  • Erfahrungen auf einem der Softwareentwicklungsgebiete: Windows/Desktop (.Net), Mikrocontroller, Linux/Embedded
  • Motivation, Engagement und Lernbereitschaft
  • Interesse an eigenverantwortlichem und kreativem Arbeiten
     

Was Sie erwarten können

  • eine herausfordernde, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem motivierten Team (agile Techniken auf Basis moderner Entwicklungs-Infrastruktur)
  • Einarbeitung in die bildgebende Spektroskopie als Erweiterung von herkömmlichen machine vision Methoden
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von der Idee bis zur Umsetzung sowie Einbringung eigener Ideen in ein aufgeschlossenes Team
Aufgaben:
Die geplanten Arbeiten umfassen die selbständige Entwicklung von Software-Komponenten für unsere Plattform „Imaging-Analysis-Tools“ (Imanto), um anwendungsspezifische hyperspektrale Messsysteme zu realisieren. Themenfelder sind, u. a.:

  • Integration einer Plug-In-Schnittstelle für Python-Auswertealgorithmen
  • Entwicklung einer kontrastbasierten Autofokus-Lageregelung für ein Mikroskop-Messsystem
  • Entwicklung von UI-Komponenten zur Kalibrierung der optischen Komponenten
  • Integration von Auswertemethoden und Datenformaten der herkömmlichen Spektroskopie
  • Entwicklung einer Scanbahn-Planung bzw. Integration einer Schnittstelle zu einer Robotersteuerung

Bei entsprechendem Fortschritt ist auch eine Weiterführung der Thematik im Rahmen einer Studien-/Abschlussarbeit möglich.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen sehr gerne:

Herr Oliver Throl:
Telefon +49 351 83391-3446
oder
Herr Dr. Wulf Grählert
Telefon: +49 351 83391-3406

Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne:

Frau Jana Junge
Personalstelle
Telefon: +49 351 83391-3100

Bitte bewerben Sie sich mit der Kennziffer IWS-2020-36 ausschließlich über das Online-Verfahren:
https://recruiting.fraunhofer.de

Kennziffer: IWS-2020-36 Bewerbungsfrist: offen
counter-image