Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist das größte Solarforschungsinstitut Europas. Mit unseren derzeit rund 1.200 Mitarbeitenden betreiben wir anwendungsorientierte Forschung für die technische Nutzung der Solarenergie und entwickeln Materialien, Systeme und Verfahren für eine nachhaltige Energieversorgung.

Für unseren Bereich „Wasserstofftechnologien“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Studentin/Student zur Erstellung einer
Bachelor-/Master-/Diplomarbeit zum Thema Simulationsgestützte Untersuchung zur energieeffizienten Herstellung flüssiger Kraftstoffe aus CO2 und nachhaltig erzeugtem H2"

Was Sie erwartet

Um einen erfolgreichen Wechsel zur nachhaltigen Energiewirtschaft zu ermöglichen, müssen verlässliche Energiequellen erschlossen werden. Gegenwärtig zeichnet sich die nachhaltige Energieproduktion durch schwankende Produktionskapazitäten aufgrund der variierenden Verfügbarkeit erneuerbarer Energiequellen aus. Eine zuverlässige Energieversorgung und robuste Speicher sind die Grundvorraussetzung, diesen angestrebten Energiewandel auf rentablem Weg zu erreichen. Flüssigen oder leicht zu verflüssigenden Energieträgern (Metha-nol/DME/OME…) werden am Fraunhofer ISE besondere Aufmerksamkeit zuteil, da sie bei einfacher Speicherbarkeit gut zu charakterisieren sind und eine hohe Energiedichte aufweisen. Als Power-to-Liquid (PtL) Prozess soll am Fraunhofer ISE eine Prozesskette entwickelt werden, neuartige Energieträgermoleküle effizient und im großen Maßstab herzustellen. Basieren wird dieses Verfahren auf CO2 als Kohlenstoffquelle und H2 aus einer Wasserelektrolyse basierend auf nachhaltigen Energiequellen. Zur Analyse unseres innovativen Prozessmodells nutzen wir detaillierte, experimentell gestütze Prozessimulationen.

Ihre Aufgaben sind
  • Durchführung von Prozess-Simulationen zur Verfahrensentwicklung und zum Vergleich von unterschiedlichen Verfahrensvarianten
  • Nutzung und Erweiterung des bestehenden numerischen Prozessmodells
  • Nutzung und Erweiterung bestehender Modelle einzelner Prozesskomponenten, insbesondere Reaktoren und Trenneinheiten
  • Numerische Betrachtung verschiedener Trennkonzepte zur Separation von Mehrstoffgemischen, u. a. Reaktivdestillation
  • Experimentelle Untersuchung einzelner Prozesskomponenten (bspw. Reaktoren und Komponenten zur Phasentrennung)
  • Auswertung der Ergebnisse
  • Präsentation von erzielten Ergebnissen 

Was Sie mitbringen
  • Studium im Bereich Verfahrens-, Prozesstechnik oder vergleichbar 
  • idealerweise Auslandserfahrungen
  • Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen: Trennverfahren von Stoffgemischen, thermischer Verfahrenstechnik, Wärme- und Stoffübertragung und Reaktionstechnik wären wünschenswert 
  • Teamfähigkeit, engagierte und eigenverantworliche Arbeitsweise mit hohem Maß ein Eigenmotivation 
  • sehr gute Excel-, Power-Point-, Wordkenntnisse, idealerweise Matlab, Aspen Plus 
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne
Franz Mantei, Tel.: +49 (0)761 45 88-22 46

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer an:
franz.mantei@ise.fraunhofer.de
(Anschreiben, CV und Zeugnisse in einempdf-Dokument mit max. 10 MB)

Kennziffer: ISE-2020-161 Bewerbungsfrist:
counter-image