WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
Studentische Hilfskraft - Studienarbeit/Diplomarbeit zum Thema: "Prozessentwicklung für die additive Fertigung von Luft- und Raumfahrtkomponenten"

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik.

Die additiv-generative Fertigung bietet enormes Potenzial bei der Herstellung geometrisch hochkomplexer, funktionsintegrierter Bauteile und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, schwer verarbeitbare Werkstoffe einzeln oder sogar im Rahmen einer Multimaterialanwendung zu nutzen. Diese neuen Freiheitsgrade eröffnen insbesondere in der Luft- und Raumfahrtindustrie neue Konstruktions- und Fertigungsansätze.
In der Arbeitsgruppe „3D-Generieren“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung durch eine/n studentische Hilfskraft bei der fertigungsgerechten Bauteilgestaltung, der Prozessentwicklung für neue Materialien und der Versuchsdurchführung- und Planung. 

Was Sie mitbringen

  • technischer Studiengang mit Vordiplom in Maschinenbau, Mechatronik oder Werkstoffwissenschaft (gern auch mit vorher absolvierter Berufsausbildung im Bereich Mechanik)
  • gute CAD/CAM- oder Programmierkenntnisse wünschenswert
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich der Werkstofftechnik
  • selbstständige, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise
  • systematische und analytische Denkweise

Was Sie erwarten können

  • eine herausfordernde, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem motivierten Team
  • Einarbeitung in die Technologie des Laser-Powder Bed Fusion oder des Laser-Pulver-Auftragschweißen
  • Umgang mit moderner Anlagentechnik
  • Analyse und Bewertung der erzielten Ergebnisse im Team
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Prozess- und Systemtechniklösungen

Nach entsprechender Einarbeitung ist auch die Erstellung von Studienarbeiten (Bachelor-/Master-/Diplomarbeit) möglich.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen sehr gerne:

Herr Michael Müller:
Telefon: +49 351 83391-3851

Herr Robin Willner:
Telefon: +49 351 83391-3859

Herr Mirko Riede:
Telefon: +49 351 83391-3188

Frau Samira Gruber
Telefon: +49 351 83391-3515

Organisatorische Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen sehr gerne:

Frau Jana Junge
Telefon: +49 351 83391- 3100

Bitte bewerben Sie sich mit der Kennziffer IWS-2020-51 ausschließlich über das Online-Verfahren: https://recruiting.fraunhofer.de

Kennziffer: IWS-2020-51 Bewerbungsfrist: offen
counter-image