Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen bietet ab sofort in der Abteilung Energiesysteme eine
Abschlussarbeit »Entwicklung einer Methodik zur spannungsebenen-übergreifenden Lösung von Netzengpässen in der Nieder- und Mittelspannungsebene durch den Einsatz von Flexibilitäten«

Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen betreibt angewandte Forschung, entwickelt innovative Technologien für öffentliche und industrielle Auftraggebende und setzt diese in marktfähige Produkte und Verfahren um.
Wir bieten Ihnen anspruchsvolle Aufgaben mit Verantwortung und Gestaltungsspielraum sowie vielfältige Qualifizierungsmöglichkeiten im Rahmen unserer Personalentwicklung und fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

In der Abteilung Energiesysteme stehen lokale Energiesysteme für die Versorgung von Objekten bis zu Stadtquartieren im Vordergrund. Wir untersuchen das dynamische Systemverhalten, entwickeln Simulations-, Optimierungs- und Prognosemodelle
und führen energetisch-wirtschaftliche Bewertungen durch. Darüber hinaus bereiten wir Demonstrationsprojekte vor und setzen zusammen mit unseren Partnern erfolgversprechende Energiekonzepte um.

Der Ausbau dezentraler, erneuerbarer Energieanlagen führt aufgrund deren volatiler Einspeisung zur neuen Belastungssituation in allen Netzbereichen. In diesem Zusammenhang soll in dieser Arbeit eine Methodik zur spannungsebenen-übergreifenden Lösung auftretender Netzengpässe entwickelt werden. Die Arbeit wird im Rahmen des Leistungszentrums Dynaflex gemeinsam von Fraunhofer UMSICHT und dem Institut ie3 der TU Dortmund betreut und kann auf umfangreiche Vorarbeiten beider Institute zurückgreifen. Basierend auf existierender Netzberechnungs-Software einerseits und simulierten Fahrpläne von flexiblen dezentralen Erzeugern, Speichern und Verbrauchern andererseits, soll in der Arbeit ein Optimierer konzipiert und umgesetzt werden, der die Fahrpläne der Flexibilitäten an die Netzengpässe anpasst.

Welche Aufgaben Sie bearbeiten

  • Einarbeitung und Literaturrecherche zum Themenschwerpunkt und Auswahl einer geeigneten Programmiersprache
  • Einarbeitung in die bereits vorhandenen Modelle (Multi-agentenbasierte Modelle von ie3 bzw. Fraunhofer UMSICHT) mit Schwerpunkt auf den jeweils auslesbaren bzw. übergebbaren Daten
  • Analyse möglicher Zielfunktion und Nebenbedingungen für das Optimierungsproblem
  • Entwicklung einer Methodik zur automatisierten Lösung der Netzengpässe
  • Evaluation des Algorithmus

Was Sie mitbringen

  • Studierende der TU Dortmund (Elektro-/Informationstechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen)
  • Interesse an Stromnetzbetrachtungen
  • Gute Programmierkenntnisse (bspw. Java)
  • Hohe Motivation und selbstständige Arbeitsweise

Was Sie erwarten können

  • Ein freundliches und kreatives Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeiten, die zu Ihrem Studium passen
  • Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten
  • Ein innovatives Forschungsumfeld mit Industrienähe
  • Gestaltungsfreiraum in der Forschung
  • Sehr gute IT-Infrastruktur
  • Umfassendes Fachliteraturangebot durch eigene Bibliothek
  • Zugang zu eduroam
  • Home Office

Die Stelle ist auf 3 bzw. 6 Monate befristet.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer UMSICHT ist eins von derzeit 74 Instituten und selbstständigen Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Organisation für angewandte Forschung in Europa. Die Forschungsfelder von Fraunhofer richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Fraunhofer ist kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe der Kennziffer UMSICHT-2020-59. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über den untenstehenden Link.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Annedore Kanngießer
Tel.: 0208 8598-1373
E-Mail: Bewerbung@umsicht.fraunhofer.de

Kennziffer: UMSICHT-2020-59 Bewerbungsfrist: 20.10.2020
counter-image