MIKROCONTROLLER UND SENSOREN SIND IHRE THEMEN? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in/ Mitarbeiter*in im Bereich Connected Health mit Schwerpunkt Hardwareentwicklung

Ziel des Institutsteils Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA des Fraunhofer IDMT ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse über die Hörwahrnehmung und Mensch-Technik-Interaktionen in technologischen Anwendungen umzusetzen. Schwerpunkte der angewandten Forschung sind die Verbesserung von Klang und Sprachverständlichkeit, die personalisierte Audiowiedergabe sowie die akustische Sprach- und Ereigniserkennung mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI). Einen weiteren Fokus setzt der Institutsteil auf mobile Neurotechnologien, um auch außerhalb des Labors Gehirnaktivitäten zu erfassen und die dabei gewonnen Daten zu nutzen.

Zu den Anwendungsfeldern gehören Consumer Electronics, Verkehr, Automotive, Produktion, Sicherheit, Telekommunikation und Gesundheit. Über wissenschaftliche Kooperationen ist das Fraunhofer IDMT-HSA eng mit der Carl von Ossietzky Universität, der Jade Hochschule und anderen Einrichtungen der Oldenburger Hörforschung verbunden. Das Fraunhofer IDMT-HSA ist Partner im Exzellenzcluster »Hearing4all«.

Die Weiterentwicklung des Institutsteils Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg wird gefördert im niedersächsischen Programm »Vorab« durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung.

Die Gruppe Connected Health am Fraunhofer IDMT in Oldenburg entwickelt mobile sensorgestützte Gesundheitssysteme. Ihre Besonderheit: Sie können flexibel und ohne klinische Infrastruktur in der Prävention, der Diagnostik, der Therapie von Krankheiten und zum Erhalt der Gesundheit eingesetzt werden. Technische Schwerpunkte sind die Entwicklung und Validierung von intelligenten Auswertealgorithmen. Außerdem wird im Forschungsfeld Connected Health an Modellen im Zusammenspiel mit körpernaher und insbesondere kopfnaher Sensorik gearbeitet.

Ihre Aufgaben:
Sie arbeiten direkt an der Entwicklung von technischen Prototypen zur Sensor-gestützten Erfassung von Biosignalen (z. B. Herzfrequenz, Blutsauerstoff, u. a.), Bewegungen oder Audiosignalen. Somit sind Sie konkret an der Verbesserung von Vorsorge, Diagnose und Therapie in unterschiedlichsten Gesundheitsanwendungen beteiligt.

Sie kombinieren dazu Mikrocontroller und Sensorik zu neuen und innovativen Prototypen und Hardwaredesigns. Die Programmierung der Hardware auf tiefer Ebene gelingt Ihnen mühelos, sodass die von Ihnen entwickelten Sensoriksysteme ihre Daten problemlos über Schnittstellen auch an die weiterverarbeitende Software liefern können.

Die üblichen Methoden der Signalverarbeitung, der Statistik und/oder des maschinellen Lernens für die Datenanalyse sind Ihnen nicht fremd, sodass Sie produktiv mit Ihren Kolleginnen und Kollegen an neuen Lösungen für die Gesundheitsbranche zusammenarbeiten können.

Was Sie mitbringen

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Elektrotechnik, Technische Informatik, Physik oder in verwandten Studienrichtungen
  • Eine Berufsausbildung im Bereich Elektronik (z. B. Elektroniker*in für Geräte und Systeme) ist wünschenswert
  • Ausgewiesene Erfahrung im Entwurf und Aufbau von elektronischen Schaltungen (Platinendesign, Löten, FPGA, u. a.) in Kombination mit Sensorik
  • Ausgewiesene Erfahrung in Hardware-naher Programmierung (Assembler, C)
  • Kenntnisse von höheren Programmiersprachen von Vorteil
  • Erfahrungen im Bereich des maschinellen Lernens und der Signalauswertung, z. B. von humanen Biosignalen und Audiosignalen vorteilhaft
  • Interesse medizinischen Fragestellungen und wissenschaftlichem Arbeiten
  • Spaß am Lösen kniffliger Aufgaben
  • Aufgeschlossenheit und Neugierde
  • Eigenverantwortliches Arbeiten im Team
  • Team- und Selbstorganisationsfähigkeit
  • Anwendungsorientierte Herangehensweise an Entwicklungsaufgaben
  • Fließende Deutsch- oder Englischkenntnisse

Was Sie erwarten können

  • Spannende marktnahe Themen
  • Herausforderungen auf hohem Niveau
  • Raum, auch eigene Ideen umzusetzen
  • Eine hervorragend ausgestattete technische Infrastruktur
  • Eine sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitmodelle und Mit- Kind- Büro
  • Ein aufgeschlossenes und interessiertes Team
  • Renommierte Partner und Kunden
  • Sehr gute Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung

Die Stelle ist auf zunächst auf zwei Jahre befristet
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Femke Grotelüschen
hsa-bewerbung@idmt.fraunhofer.de

Kennziffer: IDMT-2021-4 Bewerbungsfrist: 15.04.21
counter-image