Akustik ist ihr Thema? Wir bei Fraunhofer bieten  ihnen eine spannende Herausforderung mit der Erstellung einer

Bachelor- oder Masterarbeit zum Thema „Entwicklung eines Verfahrens zur Schallimmissionsprognose im urbanen Umfeld"

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP arbeitet anwendungsbezogen auf allen aktuellen Gebieten der Bauphysik und befasst sich mit Forschung, Entwicklung, Prüfung, Demonstration und Beratung auf den Gebieten Akustik, Energieeffizienz und Raumklima, Ganzheitliche Bilanzierung, Hygrothermik sowie Bauchemie, Baubiologie und Hygiene.

Unsere Experten im Bereich Bauakustik befassen sich mit Schallschutz in Gebäuden sowie Schallimmissionsschutz und setzen dabei verschiedene akustische Messverfahren ein.

Was Sie mitbringen


  • Grundlagen technische Akustik und Schallimmissionsschutz
  • Interesse an der Entwicklung von Prognosemodellen im Bereich Akustik
  • Spaß an der Arbeit in einem interdisziplinären Team
  • Teamfähigkeit
  • Selbständige Arbeitsweise 

Was Sie erwarten können

Der Raumbedarf und die Grundstückspreise treiben die zunehmende Verdichtung in Innenstädten voran. Gleichzeitig gelingt es in Gebäudeensembles und insbesondere Straßenschluchten, die als Mobilitätsflächen einen beträchtlichen Stadtraum einnehmen, nur bedingt, den Verkehrslärm zu reduzieren ohne gleichzeitig die Mobilität deutlich einzuschränken. Neben allgegenwärtigen Verkehrsgeräuschen tragen weitere, temporäre und für urbane Gebiete typische Schallquellen, wie aufheulende Motoren oder Baustellen, erheblich zur Lärmbelastung bei.

Bei der Planung von Bauvorhaben neuer oder sanierungsbedürftiger Gebäude, ist regelmäßig der Einfluss auf die Akustik in der direkten Umgebung (z. B. Innenhöfe) zu beurteilen. Für die integrale Prognose der Lärmbelastung werden standardisierte Verfahren eingesetzt. Dabei wird, insbesondere in schützenswerten Bereichen, die Schallemission des Straßen- und Schienenverkehrs, die Schallausbreitung in die Umgebung und die Schallimmission rechnerisch ermittelt. Die zu Grunde liegenden Normen beinhalten verschiedene Annahmen und Vereinfachungen, wobei für die Prognose lediglich über mehrere Stunden gemittelte Immissionspegel herangezogen werden. Temporär auftretende Schallereignisse, wie besonders laute Fahrzeuge, werden üblicherweise vernachlässigt. Begründet ist dies u. a. historisch durch die bei der Entwicklung dieser Vorgaben noch kaum vorhandene Computerunterstützung – die Berechnungen können daher auch heute noch »per Hand / Taschenrechner« durchgeführt werden. Bei der Schallimmissionsprognose mit Hilfe von etablierten Softwarelösungen ist trotzdem eine große Anzahl wählbarer Parameter festzulegen, was fundiertes Vorwissens des Anwenders voraussetzt.

Das Ziel der Abschlussarbeit ist deshalb, die Beschreibung und Modellierung der Schallausbreitung kurzzeitig auftretender Schallereignissen, von der Schallquelle bis zum Immissionsort, anhand grundlegender Mechanismen der Schallausbreitung. Dabei sind die für Lärmkartierung üblichen Normen und Software-Werkzeuge und die dort vorgenommenen Vereinfachungen, sowie deren Auswirkung auf die Beurteilung der tatsächlichen Lärmbelastung kritisch zu betrachten. Schließlich ist darauf aufbauend eine Methode zu erarbeiten, die auf Basis vereinfachter Topologien und physikalischen Grundlagen eine validierte Prognose des Einflusses neuer Gebäude bzw. Gebäudefassaden auf die Schallimmission in der Umgebung ermöglicht.


Die Stelle ist zunächst auf sechs Monate befristet.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Ausschreibung beantwortet Ihnen gerne:

Herr David Goecke
david.goecke@ibp.fraunhofer.de




Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über unser Stellenportal.                                      

Kennziffer: IBP-2021-8 Bewerbungsfrist:
counter-image