Das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE sucht für die Abteilung Informationstechnik für Führungssysteme (ITF) zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere
Studentische Hilfskräfte / Pflichtpraktikant*innen / Abschlussarbeit im Bereich Natural Language Processing und Machine Learning für das Requirements Engineering (RE)

Gestalten Sie mit uns die Zukunft! Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE entwickelt Technologien und Prozesse mit dem Ziel, existenzbedrohende Risiken frühzeitig zu erkennen, zu minimieren und beherrschbar zu machen. Von der durchgängigen Digitalisierung bis zur Anwendung von Machine Learning unterstützen wir unsere Auftraggeber bei der Erschließung von Potenzialen der IT für komplexe Problemstellungen.
In der Abteilung Informationstechnik für Führungssysteme ITF werden vielfältige Technologien für die Informationsverarbeitung und die Informationsauswertung in komplexen Führungssystemen entwickelt und erprobt.
Durch aktuelle Entwicklungen im Bereich Machine Learning (ML) und Natural Language Processing (NLP) ergeben sich neue Möglichkeiten, textuelle Informationen automatisiert zu verarbeiten und inhaltlich zu analysieren. Dadurch können Tätigkeiten, die beim Umgang mit Texten bisher weitestgehend manuell durchgeführt werden mussten, beschleunigt und durch Assistenzfunktionen erleichtert werden. Ein Anwendungsfeld, welches von solch einer Teilautomatisierung besonders profitiert, ist das Gebiet des Requirements Engineerings. Das Requirements Engineering ist Ausgangs-, Dreh- und Angelpunkt bei der Entwicklung komplexer Systeme, u.a. in der Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie und der Medizintechnik.

Was Sie mitbringen

Sie studieren Informatik, Mathematik, Physik oder einen vergleichbaren Studiengang. Sie interessieren sich für Technologien und Frameworks wie TensorFlow, Python, Java, VirtualBox, Docker oder REST. Ebenfalls weisen Sie eine eigenständige und strukturierte Arbeitsweise auf.

Was Sie erwarten können

Sie entwickeln mit uns gemeinsam Anwendungen, um textuelle Informationen (Wörter, Sätze, Kurztexte) für das RE zu strukturieren, zu analysieren und zu verbessern. Zum einen wenden Sie klassische NLP-Verfahren an (z.B. Tokenizing, POS-Tagging, Chunking), um Satzbestandteile und Informationseinheiten automatisch zu detektieren. Zum anderen experimentieren Sie mit modernen ML-Verfahren (Neuronalen Netze), um beispielsweise Klassifikationsaufgaben für Anforderungstexte zu lösen oder semantische Ähnlichkeiten zu ermitteln. Um die textuellen Informationen für die ML-Ansätze im Vektorraum kodieren zu können, setzen Sie Word Embeddings (z.B. Word2Vec, GloVe, fastText) oder Sentence Embeddings (z.B. ELMo, USE) ein.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit erfolgt nach Vereinbarung.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:

Frau Dr. Hanna Geppert
Telefon: +49 228 9435-505

Finden Sie sich in unserem Stellenprofil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.
Bewerben können Sie sich ausschließlich online, durch einen Klick auf den "Bewerben"-Button.

Kennziffer: FKIE-2021-17 Bewerbungsfrist:
counter-image