ADDITIVE FERTIGUNG UND REGELUNGSTECHNIK SIND GENAU IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT DIE MÖGLICHKEIT ZUR ANFERTIGUNG IHRER
Abschlussarbeit (BA/MA): Entwicklung einer Regelungssoftware für das Laser-Pulver-Auftragsschweißen

Das Fraunhofer IPK in Berlin ist in der angewandten Forschung und Entwicklung für die gesamte Bandbreite industrieller Aufgaben aktiv. Diese reichen von der Produktentwicklung bis hin zur Gestaltung von Fabrikbetrieben. In unterschiedlichen Forschungsprojekten entwickelt das Fraunhofer IPK zusammen mit Industriepartnern das Verfahren des Laser-Pulver-Auftragsschweißens (LPA) weiter und macht es so fit für die industrielle Anwendung.

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll eine Software zur Regelung des LPA-Prozesses weiterentwickelt werden. Dazu können Bilder des Schmelzbades mittels Computer-Vision-Algorithmen ausgewertet und die Temperatur des Schmelzbades, gemessen durch ein on-axis Pyrometer, herangezogen werden. Die Messdaten sollen genutzt werden, um LPA-Prozessparameter wie die Laserleistung zu regeln und so einen stabilen und zuverlässigen Prozess zu unterstützen. Erste vielversprechende Ansätze wurden bereits entwickelt und können als Grundlage herangezogen werden. Dazu zählen ein Tool zur Regelung mittels Pyrometer sowie ein Monitoring-Tool für den Schmelzbad-Durchmesser mittels CCD-Kamera.
Für die Arbeit suchen wir motivierte Studentinnen und Studenten, die ihr Wissen im Bereich der Regelungstechnik, Additiven Fertigung und Softwareentwicklung erweitern und praktische Erfahrung in einem wissenschaftlichen Umfeld sammeln wollen.

Was Sie mitbringen

  • Ingenieur- oder naturwissenschaftliches Studium, idealerweise mit der Fachrichtung Regelungstechnik, Maschinenbau, Mechatronik oder vergleichbar
  • Erfahrung mit der Auswertung und Nutzung von Messdaten zur Regelung sind wünschenswert
  • Erfahrungen in der Programmierung und Softwareentwicklung (z.B. C#) sind von Vorteil
  • Ausgeprägtes Technikverständnis sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und eine analytische und strukturierte Arbeitsweise

Was Sie erwarten können

  • Sammeln von praktischer Erfahrung durch das Arbeiten mit komplexer Anlagentechnik und Sensorik
  • Einblicke in die Herausforderungen des industriellen 3D-Drucks sowie Mitarbeit an aktuellen Fragestellungen in der industrienahen Forschung
  • Intensive Einarbeitung in die Thematik sowie gute Betreuung
  • Angenehmes Arbeitsumfeld in einem interdisziplinären Team aus Wissenschaftlern

Die Arbeit kann über den Lehrstuhl von Professor Rethmeier an der TU Berlin betreut werden oder in Kooperation mit anderen Hochschulen stattfinden.

Die Dauer der Abschlussarbeit richtet sich nach individueller Absprache.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Bewerben Sie sich jetzt online mit Anschreiben, Lebenslauf und Studienverlaufsbericht!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Herrn
Vinzenz Müller, M.Sc.
Tel: +49 (0) 30 39006 - 372
E-Mail: vinzenz.mueller@ipk.fraunhofer.de

Kennziffer: IPK-ABA-2021-10 Bewerbungsfrist:
counter-image