WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
Studentische Hilfskraft: "Laserpräzisionsbearbeitung mit kurzen und ultrakurzen Pulsen".

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklung auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik. Unser Institut entwickelt Systemtechnik einschließlich Steuerung für die Lasermaterialbearbeitung mit Ultrakurzpulslasern. Neue systemtechnische Ansätze sollen aktuelle Hemmnisse in Bezug auf die Produktivität überwinden. Das Fraunhofer IWS realisiert hierfür ein neues opto-mechanisches System einschließlich Systemsteuerung für die Strahlbewegung. Das entstehende System kombiniert den geformten Laserstrahl mit einem konventionellen Galvanometerscannersystem (Werkzeugbewegung) und einer dynamischen Rotationsachse (Werkzeugausrichtung). Aufgaben der zu entwickelnden Systemsteuerung umfassen die Ansteuerung beider Bewegungssysteme sowie die Synchronisation der resultierenden Werkzeugbewegungen. Die Synchronisation der translatorischen und rotatorischen Bewegungen beider Systeme wird mit der Entwicklung einer echtzeitfähigen Steuerung erreicht.

Was Sie mitbringen

Das Thema oder Teilthemen sollen von einem Studenten/ einer Studentin einer systemtechnisch-informatischen Fachrichtung (Informatik, Automatisierungstechnik, Elektrotechnik, Systemtechnik, Mechatronik, Embedded Systems oder vergleichbar) bearbeitet werden. Erwartet wird ein gutes Verständnis der C/C++-Programmiersprachen sowie der Steuerungs- und Regelungstechnik. Ein sicheres naturwissenschaftlich-technisches Verständnis ist von Vorteil, Kenntnisse im Bereich „Lasertechnik“ jedoch nicht notwendig. Darüber hinaus werden eigenständiges Arbeiten, gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch sowie die Bereitschaft sich in unbekannte Themen einzuarbeiten gewünscht. Es wird ein baldmöglicher Beginn angestrebt.

Was Sie erwarten können

Ihre Aufgabenstellung beinhaltet die Programmierung von Treibern sowie von Routinen zur Bewegungssteuerung und -koordination in C/C++. Zu diesem Zweck müssen Programmroutinen für verschiedene Bewegungsabläufe und Regelungsalgorithmen entwickelt werden. Dabei sind systemtechnische / dynamische Limitierungen zu beachten.
Das Fraunhofer IWS Dresden bietet im Hinblick auf die gerätetechnische Ausstattung und die langjährigen Erfahrungen beste Voraussetzungen für eine umfassende, effiziente und anspruchsvolle Bearbeitung des Studienthemas. Die Aufgabenstellung ist im Technologiefeld Trennen und Fügen in der Arbeitsgruppe Mikromaterialbearbeiten platziert. Im kollegialen Umfeld wird Wert auf selbständiges Arbeiten gelegt; eine fachlich kompetente und administrative Betreuung ist selbstverständlich.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen sehr gerne:

Herr Florian Lull
Telefon: +49 351 83391-3848

Organisatorische Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen sehr gerne:

Frau Jana Junge
Telefon: +49 351 83391-3100

Bitte bewerben Sie sich mit der Kennziffer IWS-2021-74 ausschließlich über das Online-Verfahren: https://recruiting.fraunhofer.de

Kennziffer: IWS-2021-74 Bewerbungsfrist: offen
counter-image