Das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC bietet am Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau HTL in Bayreuth eine
Masterarbeit im Bereich Druckinfiltration

Herstellung oxidkeramischer CMC-Bauteile über druckgestützte Infiltration von keramischen 3D-Faserpreformen

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist mit 75 Instituten eine der führenden Organisationen für angewandte Forschung in Europa.
Das Fraunhofer-Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau HTL in Bayreuth führt anwendungsorientierte Forschung für Werkstoffe und Systeme durch, die bei hohen Temperaturen eingesetzt bzw. hergestellt werden. (www.htl.fraunhofer.de). Ein Schwerpunkt ist die Verbesserung der Energieeffizienz von Hochtemperaturprozessen. Das HTL erforscht in diesem Zusammenhang neue Methoden zur Digitalisierung der Materialentwicklung und der zur Herstellung nötigen Hochtemperaturprozesse.

Im Gebiet der faserverstärkten Keramik (CMC) zeichnen sich oxidkeramische Faserverbundmaterialien insbesondere durch hohe thermische und chemische Beständigkeit aus. Diese Werkstoffe besitzen daher großes Anwendungspotenzial im Bereich von Ofen- und Kraftwerkstechnik (z.B. Brennerdüsen, Armierungen) sowie im Bereich von Luft- und Raumfahrt (z.B. Turbinenkomponenten, Hitzeschilde). Ein neuartiges Verfahren zur enkonturnahen Prozessierung komplexer oxidkeramischer CMC-Bauteile ist die druckgestützte Schlickerinfiltration von keramischen 3D-Faserpreformen, welches derzeit am Fraunhofer Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau entwickelt wird.
Die Masterarbeit soll sich auf die Optimierung von oxidkeramischen Infiltrations-schlickern sowie von verfahrensspezifischen Parametern bei der Druckinfiltration von einfachen und komplexen 3D-Faserpreformen richten.


Die Arbeit umfasst folgende Aufgaben:

  • Literatur- und Patentrecherche zum Stand der Technik
  • Optimierung von oxidkeramischen Infiltrationsschlickern zur Druckinfiltration von mehrlagigen Faserpreformen
  • Druckinfiltrationsversuche an einfachen und komplexen 3D-Faserpreformen unter Verwendung der optimierten Infiltrationsschlicker
  • Parameteroptimierung bei der Druckinfiltration
  • Probencharakterisierung in Bezug auf Faservolumengehalt, Gefüge (makroskopisch und mikroskopisch), Festigkeitseigenschaften
  • Dokumentation und Abschlusspräsentation

Arbeitsumfang: Vollzeit (frühestens ab 01.10.2021)

Was Sie mitbringen

  • laufendes Studium der Materialwissenschaften, Verfahrenstechnik, Chemie oder verwandte Studiengänge
  • Wille zum selbständigen Arbeiten
  • Teamfähigkeit

Was Sie erwarten können

Wir bieten Ihnen eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem interdisziplinären Team und eine hervorragende Betreuung. Sie sind aktiv eingebunden in alle Phasen der Projektentwicklung, haben vielfältige, spannende und motivierte Aufgabenstellungen und sind Teil eines flexiblen, innovativen und kreativen Umfelds.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Stelle ist auf 6 Monate befristet.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen vorzugsweise online über den unten stehenden Link. Bei konkreten Fragen zur Stelle können Sie sich auch direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:

Dipl.-Ing. Christian Eckardt
Tel. 0921/786931-35
christian.eckardt@isc.fraunhofer.de
www.htl.fraunhofer.de


Kennziffer: ISC-2021-32 Bewerbungsfrist: 30.11.2021
counter-image